Eingefangen wurde die spektakuläre und gefährliche Szene Anfang Woche von einer Überwachungskamera in der kanadischen Stadt Barrie. Laut Bericht der örtlichen Polizei hob das Auto mit sehr hoher Geschwindigkeit bei einem steilen Zugübergang ab und setzte erst nach über 30 Metern wieder auf.

Der Fahrer verlor bei der Landung die Kontrolle über sein Auto, schlitterte über die Gegenfahrbahn und kollidierte mit einem Baum auf dem Parkplatz einer Primarschule.

Der «Insane»-Modus

Laut kanadischem Newsportal Barrie Today, das auch Fotos des Unfallwagens publiziert hat, wurden der 46-jährige Fahrer und sein Beifahrer nach der Bruchlandung mit leichten Verletzungen behandelt. Der Fahrer wurde verhaftet. Gemäss Polizei in Barrie soll er wegen gefährlichen Fahrens angeklagt werden. Im Oktober wird ihm der Prozess gemacht.

Tesla bewirbt seine Fahrzeuge mit einem «Insane» und «Ludicrous»-Modus, der das E-Auto innert weniger Sekunden von Null auf 100 km/h beschleunigt. Die Polizei warnt auf Twitter davor, den Modus für solch gefährliche Aktionen zu missbrauchen:

«Es mag wie eine «coole» Filmszene wirken, aber in Wirklichkeit hat die Aktion dieses Fahrers viele Leben gefährdet, auch sein eigenes. Er sieht sich nun mit einer Strafanzeige konfrontiert und wird im Oktober vor Gericht erscheinen müssen.»

(oli via jalopnik)