Das sagte Polizeichef Dino Escudero am Dienstag der amtlichen Nachrichtenagentur Andina. Der Bus stürzte daraufhin an der Steilküste ab und blieb am Strand liegen. Fünf Verletzte wurden ins Spital gebracht. Die Zahl der Todesopfer könne noch weiter steigen, sagte Escudero.

Rund 50 Passagiere waren zum Unfallzeitpunkt in dem Bus unterwegs. Das Unglück ereignete sich in einem gefährlichen Abschnitt der Landstrasse, der Teufelskurve genannt wird.