Limmattalermesse

Neustart – mit erfahrenem Team

Ende März 2010 wird bei und in der Dietiker Stadthalle die erste Limmattaler Messe durchgeführt: Nach der besuchermässig enttäuschenden Gewerbeausstellung im letzten Jahr übernimmt die Wigra-Gruppe die Veranstaltung des Events – sie betreut unter anderem auch die Fespo und freestyle.ch.

Matthias Kessler

Er fühlte sich an seine beruflichen Anfänge erinnert: Als 14-, 15-jähriger Knabe habe er im Kloster Fahr den Verputz von den Wänden geholt. Damals, in den 1970er-Jahren, sei das Gewerbe noch sehr lokal orientiert gewesen - und auch die Konfession habe eine Rolle gespielt. Der eine Gärtner beispielsweise, katholisch, habe in den Gärten der Katholiken gearbeitet, der andere, reformiert, in den Gärten der Reformierten. «Die Zeiten haben sich geändert», resümierte Gregor Biffiger, Präsident des Gewerbeverbands Limmattal, an der Medieninformation zur Durchführung der Limmattaler Messe gestern Mittwochmorgen. Der Ort der Zusammenkunft: das Restaurant Zu den zwei Raben im Kloster Fahr.

Zwei Versuche mit mässigem Erfolg

Gewerbetreibende seien auf Aufträge aus einem grösseren Umkreis angewiesen, müssten regional oder gar überregional tätig sein, führte Biffiger aus. Und deshalb mache eine regionale, regelmässig durchgeführte Gewerbeschau Sinn. Und dies trotz mässigem Erfolg mit den Versuchen in den Jahren 2004 und 2008 rund um die Dietiker Stadthalle, mit der Liga, der Limmattaler Gewerbeausstellung. einen solchen Anlass in der Region zu etablieren; an beiden war Biffiger organisatorisch mitbeteiligt. «Ich sagte mir: Entweder stirbt das Ganze. Oder es wird in professionelle Hände übergeben», so Biffiger.

Nun steht fest: Eine Messe mit regionalem Anspruch wird vom 24. bis 28. März 2010, wiederum in der Stadthalle Dietikon und der angrenzenden Allmend, durchgeführt. Veranstalterin ist die Maurer und Salzmann AG, Teil der Wigra-Gruppe (siehe Kasten). Die Wigra-Gruppe ist in den Bereichen Medien, Messen und Events tätig, organisiert unter anderem seit 1991 die Ferien- und Sportmesse Fespo in Zürich, die Züri-Oberland-Mäss ZOM in Wetzikon und seit 2006 freestyle.ch, der grösste Freestylesport-Event Europas auf der Zürcher Landiwiese.

Präsenz - gerade in Krisenzeiten

Die Unternehmen in der Region - Gewerbetreibende, Dienstleister, Industrie - bräuchten eine Plattform für persönliche Kontakte mit der Kundschaft, ist Willi Gyger, CEO der Wigra-Gruppe, überzeugt. Insbesondere in wirtschaftlich schwierigen Zeiten sei dies von Bedeutung, gehe es doch darum, Präsenz zu markieren und zu zeigen, wer hinter einer Firma stehe. Laut Gyger wird «ein siebenstelliger Betrag» in die Limmattaler Messe investiert.

Von den geringen Besucherzahlen früherer Jahre lasse man sich nicht abschrecken; man setze auf das Konzept, die Ausstellung und die Aussteller in den Mittelpunkt zu rücken, und verfüge über ein grosses Netzwerk, viel Erfahrung und die notwendigen Ressourcen und Kommunikationsmittel. Und: «Wir glauben an des Limmattal.»

220 bis 250 Aussteller werden für die Premiere im März 2010 erwartet. Neben der Stadthalle, die gemäss Messeleiter Frank Günthardt während der fünf Ausstellungstage für Abendveranstaltungen und die Durchführung von speziellen Anlässen wie einer Fashion-Show Verwendung finden soll, werden Zelthallen mit einer Fläche von insgesamt 7000 Quadratmetern aufgebaut. «Wir wollen ein Erlebnis für alle Sinne bieten», so Günthardt. Geplant sei, die Messe nach dem Auftakt 2010 alljährlich im Frühling zu veranstalten.

Dietikons Stadtpräsident Otto Müller freute sich derweil über die Aussicht auf eine Gewerbemesse auf Dietiker Boden. «Wir haben eine lange Tradition mit solchen Ausstellungen», so Müller. Ein solcher Anlass sei eine Leistungsschau, diene als Begegnungsort und wirke identitätsstiftend für die Region.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1