Walter Christen

Unterhalb des Bahnhofs Hornussen betritt Daniele Bolognese mit seinen beiden Hütehunden eine Weide. Schafe ruhen in rund 200 Meter Entfernung am oberen Ende der Wiese im Schatten von Bäumen. Der Hobbyschäfer aus Zeihen gibt zwei kurze Kommandos und schon zischen Willy und Gimli los, verharren auf Kommando, schleichen vorwärts, rennen wieder und erreichen die Schafherde von hinten. Die beiden Border-Collies und Daniele Bolognese sind ein gut eingespieltes Team. Es dauert bloss wenige Minuten, bis die Schafe beim Hundeführer stehen. Wahrlich eine eindrückliche Vorstellung der beiden Hütehunde.

Hüte- und Treibhunde wurden ursprünglich von Hirten zum Bewachen und Zusammentreiben von Tieren gehalten. In früheren Jahrhunderten waren der Schutz vor grösseren Raubtieren und das Anschlagen beim Näherkommen von Fuchs, Wolf oder einem anderen ungebetenen Gast ein wichtiger Teil der Aufgaben der speziell zu diesem Zweck gezüchteten Rassen. Beweglichkeit und Arbeitsintelligenz beim Zusammentreiben von Schafen und anderen Nutztieren sind heute Hautpaufgaben dieser Hunderassen. Die Hunde sind von ihrem Wesen her darauf trainiert, auf Zuruf oder bestimmte Pfeifsignale eine Herde zu steuern, aber auch aus eigenem Antrieb heraus die Tiere zusammenzuhalten.

Wie dies geschieht, wird dem Publikum an den Schweizer Meisterschaften für Hütehunde vom 11. bis 13. September auf dem Areal von Hans Spycher (Brodlenzenhof) in Hornussen gezeigt. Daniele Bolognese hält seit 20 Jahren Schafe und begann vor 15 Jahren mit Hütehunden zu arbeiten. Er präsidiert das Organisationskomitee der Schweizer Meisterschaften.

Für artgerechte Hundeausbildung

Der SSDS (Swiss Sheep Dog Society / Schweizerischer Verein für die Ausbildung von Hütehunden und Herdengebrauchshunden) besteht seit 25 Jahren. Er setzt sich für die artgerechte Ausbildung von Hütehunden ein. Inzwischen zählt der SSDS rund 500 Mitglieder.
Die Regionalgruppe Nordwestschweiz wurde mit der Organisation der Schweizer Meisterschaft in Hornussen betraut, wo am Freitag, 11. September, bereits am Morgen mit den ersten Qualifikationsläufen gestartet wird. Wettkämpfe und weitere Qualifikationen finden am Samstag, 12. September, statt. Zu den mit Spannung erwarteten Finals kommt es am Sonntag, 13. September.

Der hundesportliche Anlass wird ergänzt durch ein ansprechendes Rahmenprogramm mit Musik, Unterhaltung und Jubiläums-Festakt mit Ehrungen.