Brasilien

Schiessereien und Explosionen - Drogenkrieg in Rio de Janeiro

Schwer bewaffnete Militärpolizisten sind im Einsatz. Beim Kampf zwischen Drogenbanden um die Vorherrschaft über einen Favela-Komplex in der brasilianischen Metropole Rio de Janeiro ist es erneut zu heftigen Schießereien gekommen. Foto: O Globo/GDA via ZUMA Wire GDA via ZUMA Wire/dpa

Schwer bewaffnete Militärpolizisten sind im Einsatz. Beim Kampf zwischen Drogenbanden um die Vorherrschaft über einen Favela-Komplex in der brasilianischen Metropole Rio de Janeiro ist es erneut zu heftigen Schießereien gekommen. Foto: O Globo/GDA via ZUMA Wire GDA via ZUMA Wire/dpa

Beim Kampf zwischen Drogenbanden um die Vorherrschaft über einen Favela-Komplex in der brasilianischen Metropole Rio de Janeiro ist es erneut zu heftigen Schiessereien gekommen. Wie am Donnerstag (Ortszeit) im Fernsehen zu hören war, kam es in dem zentralen Complexo de São Carlos ausserdem zu Explosionen. Eine Frau war am Mittwoch gestorben, als sie ihren dreijährigen Sohn vor Schüssen schützen wollte. Mindestens vier mutmassliche Kriminelle wurden ebenfalls getötet. Mindestens ein Militärpolizist und ein Portier wurden verletzt.

Als die Militärpolizei eintraf, flüchteten viele mutmassliche Kriminelle, mehrere drangen in Gebäude in der Gegend ein und nahmen Bewohner als Geiseln. Nach Informationen der Polizei wurden 16 Menschen festgenommen. Unter ihnen soll dem Portal "G1" zufolge auch einer der mutmasslichen Auftraggeber der Erstürmung des Complexo de São Carlos sein. Er wird demnach dem "Comando Vermelho" (Rotes Kommando) zugeordnet. Mächtige Verbrechersyndikate wie dieses und eine ganze Reihe kleinerer Banden ringen in den Elendsvierteln um die Kontrolle von Drogenhandel und Schutzgeldgeschäft.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1