Ein Video zeigt, wie der Speed-Skifahrerbei einem Tempo von rund 170 Stundenkilometern stürzt. Passiert ist es beim Weltcup-Finale der Speed-Skifahrer in Andorra. 

Was haarsträubend aussieht, hatte auch schwere Verletzungen zur Folge: Joost Vandendries brach sich neun Knochen, davon mehrere im Schulter- und Rippenbereich. 

Nach seinem Sturz blieb der Belgier zunächst bewusstlos liegen. Rettungskräfte kümmerten sich sofort um ihn, ein Helikopter brachte ihn ins Spital.

Rekord gebrochen

Doch offenbar können weder der Horror-Sturz noch seine Brüche Vandendries einschüchtern. Via Facebook hat er sich mittlerweile bei seinen Fans gemeldet: Dort kündigte er an, er werde stärker als zuvor zurückkehren.

Dass es der 47-Jährige noch drauf hat, hat er erst kürzlich bewiesen: Vandendries hatte im März mit 218,45 Stundenkilometern den belgischen Tempo-Rekord gebrochen.