Die Arbeiten an der Zufahrtsstrecke zum Hotel Uto Kulm auf dem Üetliberg wurden gestern gestoppt, wie der Uitiker Gemeindeschreiber Bruno Bauder bestätigte. Die Gemeinde Uitikon hatte am Montag mit der Sanierung der 945 Meter langen Strasse begonnen, welche mit einer so genannten Schottertränke hätte erneuert werden sollen. Davon ausgenommen war ein 90 Meter langes Teilstück, welches als offizieller Wanderweg klassifiziert ist.

Gegen die Sanierung gewehrt hat sich der Fussverkehr Schweiz und der Verein Pro Üetliberg, welche betonen, dass für derartige Arbeiten eine Bewilligung der kantonalen Baudirektion erforderlich sei. Fussverkehr Schweiz reichte sogar eine Aufsichtsbeschwerde gegen Uitikon ein. Nun wurde die Gemeinde Uitikon am Montagabend von Baudirektor Markus Kägi zurückgepfiffen - er verfügte einen sofortigen Baustopp.

Besprechung mit Baudirektion

Wie Gemeindeschreiber Bauder erklärt, sei am Montag der Teil der Strasse, welcher nicht als Wanderweg klassifiziert ist, so weit vorbereitet worden, dass am Dienstag der nächste Schritt hätte gemacht werden können. «Man muss diesen Belag nun verdichten, damit er bei Regen nicht wegschwemmt», so Bauder. Momentan dürfe man aber nichts machen. Deshalb werde nun kurzfristig eine Besprechung mit Baudirektor Kägi angesetzt, um das weitere Vorgehen zu besprechen. Auch dabei sein werde eine Vertretung der Stadt Zürich, welche bei der Sanierung ebenfalls involviert ist.

Nun hoffe man, dass es nicht regne, bis man die Arbeiten fortsetzen könne, damit der Strassenbelag nicht zerstört werde, sagte Bauder. (BHI)