Mit seinem Schlitten ist der Weihnachtsmann auf einer Überlandstrasse stehengeblieben. Als der gerufene Pannendienst auftaucht, löst die skurrile Situation aber nicht mal ein Lächeln aus. Der Pannendienstler steigt genervt ins Auto und braust davon.

Rémi Gaillard macht in seinem Weihnachtsvideo ganz Frankreich verrückt. Er geht – passend zu seiner Kleidung – über die Strasse, sobald das rote Männchen leuchtet, packt in der Spielwarenabteilung Geschenke in seinen Sack und verlässt den Laden, ohne zu bezahlen. Oder wartet, eingeklemmt in ein Stück Kamin, in der Notaufnahme eines Krankenhauses.

Geschrei und Blaulicht

Die Reaktionen seiner «Opfer» sind unbezahlbar. Der Ladenbesitzer rennt ihm nach, die Autos hupen, eine Frau schreit vor lauter Schreck, als der Weihnachtsmann mit einem Geschenk an ihrem Briefkasten steht.

Und zu guter Letzt kommt die Polizei mit Blaulicht, als sich Gaillard als weihnächtlicher Autostöppler mit riesigem Päckli versucht.

Das Video stellt Gaillard unter dem Titel «Fröhliche Weihnachten» auf Youtube und schreibt dazu: «Falls Sie sich manchmal vorkommen, als ob sie unsichtbar wären, dann stellen Sie sich mal vor, wie sich der Weihnachtsmann fühlt.» (smo)