Fidget-Spinner

Wie das Propeller-Spielzeug Menschen mit Behinderung Arbeit verschafft

Wie werden Fidget Spinner hergestellt?

Wie werden Fidget Spinner hergestellt?

Auch in der Schweiz werden mittlerweile die Trend-Spielzeuge produziert - und zwar ganz sozial in der Werkstatt der Stiftung Dammweg in Biel (Video: SDA).

Fidget Spinner sind auf den Schweizer Pausenplätzen angesagt. Mittlerweile wird das Trend-Spielzeug auch in der Schweiz produziert - und zwar ganz sozial in der Werkstatt der Stiftung Dammweg in Biel.

Ein neues Spielzeug hat sich in auf den Pausenhöfen durchgesetzt: der Fidget- oder Hand-Spinner. Die kleinen Propeller dreht man auf einem oder zwischen zwei Fingern, mit etwas Übung lassen die Spieler das Spielzeug von Finger von Finger oder von einer Hand zur anderen hüfen.

Der Trend kommt aus den USA. Rechtzeitig erkannte die Stiftung Dammweg in Biel, dass auch Schweizer Kinder Freude daran haben dürften. Vor gut einem Monat legte die Stiftung los mit ihrer eigenen Produktion – damals waren die Fidget Spinners noch nicht patentiert.

Zehn Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter fertigen in verschiedenen Arbeitsschritten die Trendprodukte – und es macht ihnen Spass. Die Arbeit reiche von sehr simpel bis ziemlich kompliziert, erklärt Eric Müller, Leiter Betriebe der Stiftung Dammweg. «So können wir die Leute entsprechend ihren Fähigkeiten einsetzten», erklärt er.

Das Team ist stolz, am internationalen Trend mitzuwirken. Die handgefertigten Produkte sind ab 14.50 Franken in einem Onlineshop erhältlich. Die Einnahmen kommen der Stiftung zugute.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1