Schwulen-Kritik
Anti-Schwulen-Sprüche von Bortoluzzi – der SVP laufen Mitglieder davon

Das Schwulen-Bashing von SVP-Nationalrat Toni Bortoluzzi kommt selbst bei der konservativen SVP-Basis nicht gut an. Die Zürcher SVP hat vor allem negative Reaktionen erhalten.

Merken
Drucken
Teilen
Toni Bortoluzzi: Viele SVP-Mitglieder verstehen nicht, wieso ein hoher SVP-Politiker Homosexuelle verunglimpft.

Toni Bortoluzzi: Viele SVP-Mitglieder verstehen nicht, wieso ein hoher SVP-Politiker Homosexuelle verunglimpft.

Keystone

Mit Anti-Homosexuellen-Sprüchen sorgte Toni Bortoluzzi vergangene Woche für gehörigen Wirbel. Schwule und Lesben seien «fehlgeleitet», schimpfte der Zürcher SVP-Nationalrat. Und behauptete, Homosexuelle hätten «einen Hirnlappen, der verkehrt läuft».

Dieses Schwulen-Bashing kommt selbst bei der konservativen SVP-Basis nicht gut an. Der Zürcher SVP-Kantonalpräsident Alfred Heer (52): «Wir haben mehrheitlich negative Reaktionen erhalten. Einige SVP-Mitglieder sind sogar aus der Partei ausgetreten», sagt er zu SonntagsBlick.

Viele SVP-Mitglieder verstünden nicht, warum ein hoher SVP-Politiker Homosexuelle verunglimpfe. Heer betont zwar, dass die SVP wie Bortoluzzi gegen die Adoption von Kindern durch homosexuelle Paare sei. Dies sei aber kein Grund, diese Leute unnötigerweise zu beleidigen.