Vorsorglich wurde das Gebiet grossräumig abgesperrt. Eine Geburtstagsparty bei einer nahegelegenen Grillstelle sowie ein kleines Familienfest im angrenzenden Bereich mussten geräumt werden.

Die Granate wurde um 23:40 Uhr durch Spezialisten der Armee sicher aus dem Rhein geborgen und abtransportiert. Das abgesperrte Gebiet konnte danach freigegeben werden. Es stellte sich heraus, dass es sich um eine explosive Übungsgranate eines Minenwerfers der Schweizer Armee gehandelt hatte.