Schweiz

Bundesrat will die Kombination verschiedener Verkehrsmittel vereinfachen

Der Bundesrat will, dass verschiedene Verkehrsmittel einfacher kombiniert werden können. (Symbolbild)

Der Bundesrat will, dass verschiedene Verkehrsmittel einfacher kombiniert werden können. (Symbolbild)

Nach dem Willen des Bundesrates sollen verschiedene Verkehrsmittel künftig einfacher kombiniert werden können. Eine nationale Dateninfrastruktur soll den Austausch zwischen den Mobilitätsanbietern vereinfachen.

(dpo) In Zukunft soll es möglich sein, mit einem Klick im Internet Angebote mit mehreren Verkehrsmitteln zusammenzustellen und zu kaufen. Dazu hat der Bundesrat an seiner Sitzung vom Mittwoch dem Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK) den Auftrag erteilt, eine «Nationale Dateninfrastruktur Mobilität» zum Austausch von Mobilitätsdaten aufzubauen. Das UVEK soll in einer Botschaft die Rechtsgrundlagen dafür zu erarbeiten, heisst es in einer Mitteilung.

Ziel der Dateninfrastruktur sei es, dass App-Entwickler und Mobilitätsanbieter vernetzte Angebote erstellen können. So solle etwa der öffentliche Verkehr, Sharing-Autos, -Velos und -Miniscooter sowie Taxis und weitere Mobilitätsangebote einfach kombiniert werden können. Aktuell erfolge die Verknüpfung der verschiedenen Anbietern einzeln und mit einem hohen Aufwand für alle. Die künftige Dateninfrastruktur soll gemäss dem Bundesrat «unabhängig, verlässlich, transparent, nichtdiskriminierend und nicht gewinnorientiert» sein. Die Nutzung sei freiwillig und die Daten blieben bei den jeweiligen Eigentümern.

Das übergeordnete Ziel der sogenannten multimodalen Mobilität sei eine gezieltere Nutzung und Auslastung Verkehrsangebote. Dadurch wird das Gesamtverkehrssystem effizienter und nachhaltiger, wie es in der Mitteilung weiter heisst.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1