Katholische Kirche

Churer Bischof zieht sich nach Amtszeit in Knabeninstitut zurück

Zieht sich nach dem Ende seiner Amtszeit als Churer Bischof in ein Knabeninstitut zurück: der 76-jährige Vitus Huonder (Archivbild).

Zieht sich nach dem Ende seiner Amtszeit als Churer Bischof in ein Knabeninstitut zurück: der 76-jährige Vitus Huonder (Archivbild).

Der Churer Bischof Vitus Huonder zieht sich nach dem Ende seiner Amtszeit als kirchlicher Würdenträger in ein Knabeninstitut zurück. Verbringen wird er seine Zeit im Institut Sancta Maria im st. gallischen Wangs.

Bischof Huonders Kommunikationsbeauftragter, Giuseppe Gracia, bestätigte am Dienstag auf Anfrage Meldungen über den geplanten Umzug von Chur nach Wangs. Dieser Schritt stehe im Zusammenhang mit dem Auftrag der Glaubenskongregation in Rom an Bischof Vitus Huonder, den Kontakt mit der Piusbruderschaft aufrecht zu erhalten, teilte Gracia weiter mit.

Das Institut Sancta Maria der Priesterbruderschaft St. Pius#X führt eigenen Angaben zufolge eine staatlich anerkannte Privatschule mit Internat für Buben von der fünften bis zur zwölften Schulstufe. In Mels SG gegründet, befindet sie sich inzwischen im Gebäude des ehemaligen Instituts Fatima in Wangs. Die meisten Schüler leben im Internat, es werden aber auch externe Schüler aufgenommen.

Papst Rücktritt angeboten

Huonder hatte dem Papst im April 2017 seinen Rücktritt als Bischof angeboten. Dieser Schritt war erwartet worden, da gemäss kirchlichem Recht ein Diözesanbischof, der das 75. Lebensjahr vollendet hat, dem Papst seinen Amtsverzicht anbieten muss.

Der Papst nahm den Rücktritt Churer Diözesanbischofs zwar an, aber erst auf Ostern 2019. Huonder zeigte sich dankbar und gerührt von der Entscheidung des Vatikans.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1