Öffentlicher Verkehr

Die Gemeinde-Tageskarte wird zum Opfer der Digitalisierung

Aus der Zeit gefallen: Die «Tageskarte Gemeinde »steht wegen der Digitalisierung vor dem Aus.

Aus der Zeit gefallen: Die «Tageskarte Gemeinde »steht wegen der Digitalisierung vor dem Aus.

Noch bis Ende 2023 können Gemeinden und Städte Tageskarten für den öffentlichen Verkehr anbieten. Wegen der Digitalisierung wird das Angebot in seiner heutigen Form abgeschafft.

(wap) Sparbillette und Spartageskarten hätten in den letzten Jahren zu einem rückläufigen Umsatz bei den Gemeinde-Tageskarten geführt, schreibt die öV-Branchenorganisation Alliance SwissPass am Mittwoch in einer Mitteilung. Gleichzeitig sei der Vertriebsaufwand gestiegen und der Verkauf vielerorts nicht mehr kostendeckend. Eine Digitalisierung der Tageskarte sei geprüft, jedoch verworfen worden: Diese wäre «aufgrund der unterschiedlichen Schnittstellen und IT-Lösungen nur mit einem unverhältnismässig hohen finanziellen und personellen Aufwand realisierbar», schreibt Alliance SwissPass weiter.

Das Angebot werde deshalb nur noch bis Ende 2023 aufrecht erhalten. Die strategische Partnerschaft mit dem Schweizerischen Gemeindeverband und dem Schweizerischen Städteverband soll aber aufrecht erhalten werden. Per 2024 werde Städten und Gemeinden ein «neues attraktives Angebot» zur Verfügung stehen, schreibt Alliance SwissPass. Analog zu Partnerschaften mit Coop oder der Post sollen auch Gemeinden und Städte Billette des öffentlichen Verkehrs zu Sondertarifen verkaufen können. Diesbezüglich stünden bereits verschiedene Varianten im Raum.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1