St.Galler Nationalrat

«Ein bisschen irritiert»: FDPler Marcel Dobler erhielt bei den Bundesratswahlen 21 Stimmen

Bundesratswahlen: Das sagt Marcel Dobler (FDP/SG) zu seinen 21 Stimmen

«Es ging wohl weniger um meine Person»: Marcel Dobler rätselt darüber, wer ihn auf den Wahlzettel geschrieben hat.

Der St. Galler Nationalrat Marcel Dobler, FDP, holte bei den heutigen Gesamterneuerungswahlen des Bundesrates überraschend 21 Stimmen. Wie erklärt er sich die unerwarteten Stimmen und hat er überhaupt Ambitionen auf einen Sitz im Bundesrat?

Die 21 Stimmen für ihn seien eine «völlige Überraschung», sagt Marcel Dobler. «Ich denke, es geht weniger um meine Person als vielmehr darum, dass gewisse Leute ihr Unbehagen ausdrücken wollten – es ist eine Art Retourkutsche.»

Dobler ist sicher: Wenn Karin Keller-Sutter beispielsweise als Vierte und nicht als letzte zur Wiederwahl gestanden hätte, wäre das nicht passiert. «Es war undankbar, dass sie als letzte an die Reihe kam. Solche Spielchen können nur dann passieren.» (SDA/CHM)

Hier gehts zur Berichterstattung von den Bundesratswahlen

Meistgesehen

Artboard 1