SVP
Er scheitert schon an der Waschmaschine: Toni Brunner als überforderter Hausmann

Die Partnerin des SVP-Präsidents will in den St.Galler Regierungsrat. In einem Werbeclip sagt Toni Brunner, weshalb es für ihn besser wäre, Esther Friedli würde nicht gewählt.

Drucken
Teilen

Hof und Haushalt – das ist für Toni Brunner definitiv zu viel. Der Landwirt und SVP-Präsident scheitert ja schon an der Waschmaschine.

Dass er definitiv kein Hausmann ist, zeigt ein aktuelles Video, mit dem er für seine Partnerin Esther Friedli wirbt.

Diese will für den St.Galler Regierungsrat kandidieren.

Jetzt macht Toni Werbung für seine Esther – mit viel Charme und diesem Spruch: «Wenn ihr Esther in die Regierung wählt, dann dient sie der St.Galler Bevölkerung – wenn nicht, dann hilft es mir.» (smo)

Aktuelle Nachrichten