Bahnverkehr

Erdrutsch unterbricht Bahn zwischen Tessin und Flughafen Mailand

Vom Erdrutsch im italienischen Maccagno beschädigt wurde ein Zug von SBB Cargo International. (Symbolbild)

Vom Erdrutsch im italienischen Maccagno beschädigt wurde ein Zug von SBB Cargo International. (Symbolbild)

Die Zugstrecke zwischen dem Tessin und dem Flughafen Mailand Malpensa ist seit Freitagmorgen wegen eines Erdrutsches unterbrochen. Dabei wurde im italienischen Maccagno ein Güterzug der SBB beschädigt. Verletzt wurde niemand.

Zum Erdrutsch kam es nachts gegen 2 Uhr im Ort Maccagno am Ostufer des Lago Maggiore, wie ein SBB-Sprecher am Freitagmorgen auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA sagte. Dabei seien eine Lok von SBB Cargo International sowie zwei Bahnwagen beschädigt worden. Die Umstände waren zunächst unklar. Verletzt worden sei niemand.

Die Bahnstrecke blieb in der Folge zwischen Cadenazzo TI und Luino I unterbrochen. Auch die Strasse war bei Maccagno nicht mehr befahrbar. Reisende vom Tessin zum Flughafen Malpensa wurden über Mendrisio umgeleitet.

Entgegen früheren Angaben verkehren zwischen Cadenazzo und Luino keine Ersatzbusse. Grund dafür ist die geologische Situation an der Erdrutschstelle. Doch dank einer Umleitung könnten die betroffenen Gemeinden trotzdem erreicht werden.

Die SBB geht von einer Dauer der Störung bis Samstag um 15 Uhr aus. Reisenden wird empfohlen, sich auf der SBB-Webseite oder auf der App über die aktuelle Lage zu informieren. Für Schätzung über die Höhe der Schäden sei es noch zu früh.

Zwischen Cadenazzo und Mailand Malpensa kam es in der Vergangenheit etwa nach starken Regenfällen mehrmals zu Einschränkungen. Die Strecke verläuft grösstenteils direkt zwischen einem Berghang und dem Lago Maggiore.

Meistgesehen

Artboard 1