Schweiz

G20-Treffen: Schweiz wirbt für engere Kooperation auf internationaler Ebene

Für Bundesrat Maurer ist klar: Die Staatengemeinschaft muss in der Coronakrise enger zusammenrücken.

Für Bundesrat Maurer ist klar: Die Staatengemeinschaft muss in der Coronakrise enger zusammenrücken.

Damit die Welt die Coronakrise besser bewältigen kann, braucht es mehr internationale Zusammenarbeit. Dafür plädierte Finanzminister Ueli Maurer an einem virtuellen Treffen mit den Finanzministern und Notenbankchefs der G20.

(rwa) Die Videokonferenz stand ganz im Zeichen der Coronakrise. Schwerpunkt der Diskussionen waren die Entwicklung der Weltwirtschaft sowie der Aktionsplan der G20, um die Krise zu bewältigen. Zur Entlastung der ärmsten Länder soll der Schuldendienst vorübergehend sistiert werden.

Finanzminister Ueli Maurer betonte in seiner Rede, wie wichtig offene Märkte für eine rasche Erholung der Wirtschaft seien. Er habe auch die zentrale Rolle globaler Lieferketten hervorgehoben, schreibt das Finanzdepartement in einer Mitteilung vom Samstag. Um Lieferverzögerungen zu vermeiden, brauche es eine verstärkte internationale Zusammenarbeit. Investoren und Unternehmen benötigten zudem Planungssicherheit. Begleitet wurde Bundesrat Maurer von Nationalbankpräsidenten Thomas Jordan.

Meistgesehen

Artboard 1