«TalkTäglich»

«Jetzt ist der letzte Moment zur Beeinflussung»: Pandemiewächter Koch mahnt zur Eigenverantwortung

Daniel Koch: "Es sind nicht auf die Massnahmen, die es ausmachen, sondern das Verhalten der Menschen" (19.3.2020)

Daniel Koch: «Es sind nicht die Massnahmen, die es ausmachen, sondern das Verhalten der Menschen»

Daniel Koch hat als Pandemiewächter des Bundesamts für Gesundheit den derzeit wohl verantwortungsvollsten Job der Schweiz. Im «TalkTäglich» beantwortet er die wichtigsten Fragen, die der Bevölkerung auf dem Herzen liegen.

Die Corona-Krise in der Schweiz spitzt sich weiter zu. Daniel Koch hat als Pandemiewächter den derzeit wohl verantwortungsvollsten Job der Schweiz. Den krisenerprobten Seuchenexperten kennt man mittlerweile in jedem Haushalt.

In der Diskussionssendung «TalkTäglich» spricht der Leiter der Abteilung für übertragbare Krankheiten beim Bundesamt für Gesundheit über die aktuelle Viruserkrankung. Auch er hätte sich eine solche Situation, wie wir sie jetzt erleben, nie vorstellen können. Nun sagt Koch: «Doch es ist eine Situation, mit der wir umgehen müssen.» Und er ist überzeugt: «Wir können sie noch beeinflussen.»

«Verhalten der Leute muss sich ändern»

Ob die vom Bund getroffenen Schutzmassnahmen wirklich einen Einfluss auf den Verlauf der Pandemie haben, soll sich erstmals nächste Woche zeigen. «Wir erwarten am Anfang noch nicht so viel», sagt Koch ernüchternd. Viele Leute hätten sich bereits angesteckt, bevor bekannt wurde, wie gefährlich das Virus eigentlich ist. 

Koch mahnt, es seien nicht nur die Schutzmassnahmen, sondern vor allem das Verhalten der Bevölkerung, das einen Unterschied machen könne. Eine Verschärfung der Massnahmen, etwa durch Ausgangssperren, hält er indes nicht für zielführend. «Die Leute müssen ihr Verhalten ändern», ist Koch überzeugt. Es nütze nichts, wenn die Leute zuhause blieben und dafür beim Nachbarn feiern gehen. (luk)   

Sehen Sie hier den TV-Talk in voller Länge:

Der Pandemiewächter der Schweiz

Meistgesehen

Artboard 1