Der Brandalarm sei um 9.20 Uhr ausgelöst worden, teilte die Kantonspolizei Freiburg am Montag mit. Aus einer Zelle sei schwarzer Rauch in die Gänge gedrungen. Die Gefängniswärter konnten den Brand aber noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr selber löschen.

Die Insassen wurden auf Rauchvergiftungen kontrolliert. Behandelt werden musste aber niemand. Nachdem das Gebäude einige Stunden gelüftet worden war, konnten die Häftlinge wieder in ihre Zellen gebracht werden. Die Höhe des Sachschadens konnte die Polizei noch nicht beziffern.

Die Brandursache ist nicht bekannt. Bereits vor zwei Wochen war es in dem Gefängnis zu einem Brand gekommen. Ein möglicher Zusammenhang werde untersucht.