Alarm löste ein Wanderer aus, den den Brand in der unbewohnten Hütte gegen Mittag entdeckte. Wie die Polizei mitteilte, flog ein Dreier-Team der Feuerwehr zu der auf 2100 Meter über Meer gelegenen Brandstätte. In einem zweiten Flug stiessen Polizisten und weiteres Löschmaterial hinzu.

Abklärungen ergaben, dass letztmals am Freitag jemand in der Alphütte war. Diese Personen verschlossen das Gebäude und gingen ins Tal. Die forensische Abteilung der Kantonspolizei nahm Ermittlungen auf. An der Hütte entstand Schaden für einige tausend Franken.