Zuwanderungs-Initiative

Nach Nationalratsdebakel: SVP ruft zur Grossdemo in Bern auf

Lukas Reimann ist wütend - Demo in Bern wäre für ihn das Richtige.

Lukas Reimann ist wütend - Demo in Bern wäre für ihn das Richtige.

Die Umsetzung der Initiative zum Stopp der Masseneinwanderung kommt bei den SVP-Anhängern gar nicht gut an. Lukas Reiman plant diese Wut nun zu kanalisieren.

Die Wut der SVP-Mitglieder und -Anhänger scheint grenzenlos. Die Umsetzung «light» der Masseneinwanderungs-Initiative im Nationalrat hat den grössten Abstimmungstriumph der Volkspartei seit vielen Jahren ins Gegenteil verkehrt. Damit setzt das Parlament die Volkspartei unter Druck. An ihrer Basis gärt es, wie der SonntagsBlick berichtet. Das Fussvolk bombardiert seine Vertreter in Bern mit Mails und Briefen.

Lukas Reimann, der St. Galler SVP-Nationalrat, der auch die Aktion für eine unabhängige und neutrale Schweiz (Auns) präsidiert, will die Wut nun mit Hilfe namhafter Mitstreiter kanalisieren – mit einer Kundgebung auf dem Bundesplatz. Die Demo ist für den 9. Februar geplant – exakt drei Jahre nach dem Ja zur Masseneinwanderungs-Initiative 2014. «Wir holen unsere Basis direkt vors Bundeshaus», sagt Reimann.

Natalie Rickli: "Sehr gute Idee"

Natalie Rickli, SVP-Nationalrätin aus dem Kanton Zürich, unterstützt dies: «Ich finde es eine sehr gute Idee, wenn die Leute mit einer Demonstration ihre Meinung zum Parlamentsentscheid zum Ausdruck bringen.» Die Basis sei verzweifelt, ihre Mailbox voll von Briefen frustrierter Anhänger. SVP-Präsident Albert Rösti sagt: «In der engeren Parteiführung haben wir noch nichts dergleichen diskutiert, aber man muss sich alle Optionen offenhalten.»

Meistgesehen

Artboard 1