10:07 Uhr

Andermatt war am Donnerstag nur schwer zugänglich. Das mussten die Mitglieder der Schweizerischen Staatsschreiberkonferenz am eigenen Leib erfahren – Sie mussten ihre Frühlingstagung wegen den winterlichen Wetterbedingungen kurzerhand nach Altdorf verlegen. Die Tagung sollte ursprünglich im neu eröffneten Andermatter Hotel Radisson Blu stattfinden. Schlussendlich wichen die Staatsschreiberinnen und Staatsschreiber nach Altdorf ins dortige Rathaus aus.

09:30 Uhr

Stundenlange Wartezeiten – Wie prekär die Lage auf der A2 gestern war, zeigt uns dieses Leserbild:

Leserbild: Raphael Klinger

Leserbild: Raphael Klinger

09:25 Uhr

Die Strecke zwischen Hospental und Realp im Kanton Uri bleibt bis frühestens morgen um 7 Uhr gesperrt. Dann wird die Lage neu beurteilt.

08:54 Uhr

Wer nach Andermatt möchte, muss im Moment mit der Bahn vorlieb nehmen. Die Strasse bleibt vorerst gesperrt – eine Neubeurteilung der Lage soll am Mittag erfolgen.

Die Schneekettenpflicht auf der Strasse zwischen Grafenort und Engelberg ist derweil aufgehoben.

Blick auf die gesperrte Strasse in der Schöllenen.

Blick auf die gesperrte Strasse in der Schöllenen.

08:45 Uhr

Wenn jemand vom vielen Neuschnee profitiert, dann sind es Schneesportenthusiasten. Die Szenerie in Breil/Brigels im Kanton Graubünden sieht zumindest sehr einladend aus.

08:33 Uhr

Auch die Strasse im Kanton Uri zwischen Pfaffensprung und Gurtnellen bleibt mindestens bis zur Neubeurteilung morgen um 8 Uhr geschlossen.

08:21 Uhr

Quelle: Meteoswiss

Quelle: Meteoswiss

Der April präsentierte uns gestern die ganze Bandbreite seiner so umfangreichen Wetterpalette. In der Zentralschweiz lag teilweise ein halber Meter Schnee. Im Laufe des heutigen Tages wird sich die Situation Schritt für Schritt entspannen – Strassen können besser geräumt und Lawinen gesprengt werden. Schnee im April kommt zwar nicht jedes Jahr vor, ist aber auch keine Seltenheit. Von einer Besonderheit kann man bei diesen Mengen aber durchaus reden, wie Meteonews mitteilt.

08:18 Uhr

Die Strasse zwischen Amsteg und Gurtnellen im Kanton Uri bleibt vorerst geschlossen. Um 14 Uhr wird die Lage neu beurteilt.

07:17 Uhr

Wieder eine gute Nachricht aus dem Kanton Uri: Die Strasse zwischen Wassen und Göschenen ist ab 8 Uhr wieder offen.

07:07 Uhr

Es scheint fast, als wollten alle, die gestern nicht durch den Gotthardtunnel fahren konnten, es heute versuchen:

Auch auf der Autobahn A2 zwischen Stans-Süd und Buochs staut sich der Verkehr wegen Verkehrsüberlastung. Auch hier ist die Fahrbahn infolge abgestellter Lastwagen – sie dürfen den Gotthardtunnel wegen anhaltender Schneefälle auf der Alpensüdseite noch nicht passieren – auf einen Fahrstreifen verengt.

06:31 Uhr

Inzwischen hat sich die Verkehrslage in den Kantonen Uri, Nidwalden und Obwalden wieder weitgehend normalisiert. Der Seelisbergtunnel und die Axenstrasse sind wieder normal befahrbar.

Auch der Gotthardtunnel ist für die meisten Fahrzeuge wieder passierbar.

Auch die Bahnstrecke zwischen Andermatt und Göschenen ist ab sofort wieder normal befahrbar.

Die Strasse zwischen Göschenen und Andermatt ist aktuell noch gesperrt, wird aber um 9 Uhr neu beurteilt.

Auf der Strasse zwischen Grafenort und Engelberg herrscht Schneekettenpflicht.

Auch die Strassenverbindung Dallenwil-Wiesenberg ist immer noch gesperrt.

06:25 Uhr

Der April sorgte am Donnerstag für ein weisses Wunder. Damit ist aber bereits wieder Schluss. Nach der Störung von gestern sieht das Wetter heute Freitag ruhiger aus: Im Flachland und entlang der Voralpen gibt es zuerst noch Restwolken und Nebelfelder, tagsüber folgt eine langsame Wetterbesserung und es scheint zunehmend die Sonne. Die Temperaturen steigen am Nachmittag bis auf rund 10 Grad.

23:03 Uhr

Morgen Freitag ist mit einer Beruhigung der Wetterlage zu rechnen. Hoffen wir es, dass der Frühling bald wieder Einzug hält!

Damit verabschieden wir uns für heute. An dieser Stelle informieren wir morgen Freitag wieder über den Wintereinbruch in der Zentralschweiz.

22:56 Uhr - Gotthardtunnel weiterhin zu

Die Bergungs- und Räumungsarbeiten auf der Autobahn A2 konnten endlich abgeschlossen werden. Bedeutet: Die auf der Fahrbahn stehen gebliebenen 400 Fahrzeuge konnten kontrolliert Richtung Süden weiterfahren.

Als direkte Folge ist auch der Seelisbergtunnel seit 22.30 Uhr wieder passierbar, wie die Kantonspolizei am Donnerstagabend mitteilt.

Wegen Unterhaltsarbeiten bleibt der Gotthard-Strassentunnel bis morgen 5 Uhr gesperrt.

Die Verkehrslage hat sich auch auf der Axenstrasse wieder normalisiert. Die Strasse ist in beide Fahrtrichtungen offen.

22:37 Uhr

Der Gotthard-Tunnel bleibt bis morgen 5 Uhr gesperrt, wie der Touring Club Schweiz auf Twitter vermeldet.

21:13 Uhr

Im Kanton Uri war schnee-technisch heute Einiges los. Eine kurze Bilanz des heutigen Chaos-Tages.

19:56 Uhr Lage auf der Autobahn A2

Derzeit laufen noch vereinzelte Räumungsarbeiten auf der Autobahn A2 in Richtung Süden. Sobald diese fertig sind, ist gemäss Kantonspolizei Uri die Entleerung der Fahrbahn mit rund 300 stehenden Autos und 100 LkW geplant.

Sofern alles nach Plan verläuft und Petrus mit uns gnädig ist, sollte sich die Lage auf der Strasse bald wieder normalisieren. Geplant sei, im Verlauf der Nacht die Autobahn A2, insbesondere auch den Seelisbergtunnel, in Richtung Süd wieder für den Verkehr freizugeben.

Noch immer ist die A2 in Fahrtrichtung Nord nur mit Winterausrüstung befahrbar.

Der Verkehr in Richtung Süd auf der Axenstrasse wurde um 16.30 Uhr beim Wolfsprung angehalten. Seit 18.00 Uhr ist es gemäss Polizeiangaben für Urnerinnen und Urner wieder möglich, in den Kanton Uri zu fahren.

19:53 Uhr

Die Matterhorn Gotthard Bahn ist ab Göschenen in Richtung Wallis und Graubünden gesperrt.

Wie es aktuell beim Rest des Schienenverkehrs aussieht, erfahren Sie hier: sbb.ch/166

19:52 Uhr

Diese Kantonstrassen im Kanton Uri bleiben gemäss Kantonspolizei bis auf Weiteres gesperrt:

  • Amsteg – Göschenen
  • Göschenen – Andermatt – Realp (mit der Schöllenen als Nationalstrassenabschnitt)
  • Gurtnellen Wiler – Gurtnellen Dorf
  • Wassen – Färnigen

Die Kantonsstrasse von Silenen Ellbogenkapelle nach Silenen Schützen ist ab 20.00 Uhr gesperrt, morgen erfolgt um 12 Uhr eine Neubeurteilung durch den Kanton Uri.

19:30 Uhr

Die Strecke zwischen Beckenried und dem Gotthard-Tunnel ist aufgrund des vielen Schnees gesperrt. Reisende werden gebeten, den Kanton Uri via A13 San Bernardino grossräumig zu umfahren.

19:00 Uhr

Nichts geht mehr: Ein Blick auf die Autobahn von Göschenen in Richtung Süden.

Webcam des Gotthard-Strassentunnels

Webcam des Gotthard-Strassentunnels

18:37 Uhr - Wassen-Göschenen bis 8 Uhr zu

Die Kantonsstrasse zwischen Wassen nach Göschenen ist heute ab 20.00 Uhr gesperrt. Das teilt der Kanton Uri mit. Morgen wird die Lage um 8 Uhr neu beurteilt.

18:00 Uhr - Diese Strassen sind gesperrt

So sieht die Verkehrslage in der Zentralschweiz auf den wichtigsten Verbindungen zur Stunde aus:

  • Die Autobahn A2 zwischen Stans-Süd und Göschenen ist infolge Schneefalls gesperrt. Reisende mit Ziel Richtung Tessin weichen auf die San-Bernardino-Route aus.
  • Die Axenstrasse zwischen Brunnen und Erstfeld ist gesperrt, damit nicht noch mehr Autofahrer in den Kanton Uri fahren. Die Strasse ist nur für Einwohner des Kantons Uri passierbar, jedoch staut es auf der A4 bis nach Goldau zurück.
  • Die Strasse nach Engelberg ist gesperrt.
  • Andermatt ist seit 18 Uhr weder per Zug noch per Strasse erreichbar. Grund dafür ist die Lawinengefahr.
  • In der Stadt Luzern sowie rund um die Verzweigung Rotsee kommt es infolge hohem Verkehrsaufkommen zu Staus. VBL-Busse verkehren mit Verspätung.

17:21 Uhr

Stau auf der A2 bei Erstfeld:

© Urs Hanhart

16:50 Uhr - Schwierige Strassenverhältnisse auf der A4 im Kanton Schwyz:

15:58 Uhr - Nach Engelberg nur via Zug

Engelberg ist seit 15 Uhr nur per Zug erreichbar. Die Hauptstrasse ist ab Grafenort bis auf Weiteres gesperrt. Auch innerhalb des Dorfs mussten Sicherheitsmassnahmen getroffen werden. Die Winterwanderwege und die direkte Zufahrtsstrasse sind für den Strassenverkehr zwischen der Drivingrange und dem Wasserfall gesperrt. Eine Umfahrung ist eingerichtet und entsprechend signalisiert. Laut einer Leserreporterin hat es im Dorf rund 70 Zentimeter Schnee.

Fahrverbot in Grafenort Richtung Engelberg.

Fahrverbot in Grafenort Richtung Engelberg.

Wer Engelberg auf der Strasse verlassen will, steht im Stau.

Wer Engelberg auf der Strasse verlassen will, steht im Stau. 

15:31 Uhr

Auf der Autobahn A2 in Fahrtrichtung Süden in Beckenried staut sich der Verkehr infolge Schneeräumung im Kanton Uri. Die Autobahn ist derzeit gesperrt.

(Leserbild: Irma Greber)

(Leserbild: Irma Greber)

15:20 Uhr

Zu viel Schnee: Auf der Luzerner Allmend findet heute Abend kein Fussballspiel statt:

15:07 Uhr

In Erstfeld stecken die Autofahrer auf der A2 im Schnee fest:

© Urs Hanhart

Die Lastwagen werden im Schwerverkehrszentrum in Erstfeld angehalten:

© Urs Hanhart

Auch die Autobahneinfahrt in Erstfeld ist gesperrt:

© Urs Hanhart

14:59 Uhr

Leserbilder vom Schnee in der Zentralschweiz:

Schicken Sie uns Ihre Bilder und Videos vom Schnee via Formular.

14:37 Uhr

Die Strecke zwischen Andermatt und Göschenen wird am Donnerstag ab 18 Uhr gesperrt, wie die Andermatt Gotthard Bahn mitteilt. Grund dafür ist Lawinengefahr. Es sei keine Ersatzbeförderung möglich. Die letzte Verbindung ab Andermatt fährt um 17.40 Uhr sowie ab Göschenen um 18.11 Uhr.

14:23 Uhr - Oberalppass öffnet trotz Wintereinbruch

Der Betrieb Kantonsstrassen im Kanton Uri beginnt in der nächsten Woche mit den Arbeiten für die Passöffnungen. Der Oberalppass (2044 Meter über Meer) ist der erste Alpenübergang, der in Uri für den Verkehr wieder freigegeben wird.

Das bedeutet, dass noch viele hundert Tonnen Schnee von der Strasse gefräst und geräumt werden müssen. Wenn unverhoffte Wintereinbrüche ausbleiben würden, könne der Oberalppass am 25. April geöffnet werden. Am Klausenpass wird die Öffnung auf den 17. Mai angestrebt. Am Furkapass ist eine Teilöffnung bis Tiefenbach auf den 24. Mai vorgesehen. Ganz offen dürfte der Furkapass nicht vor dem 7. Juni sein. Am Sustenpass (2224 m ü. M.) dauert die Wintersperre voraussichtlich bis 14. Juni, wobei die Öffnung des Teilstücks bis Sustenbrüggli auf den 24. Mai vorgesehen ist.

14:03 Uhr - Die Wetteraussichten

Dicke Schneeflocken haben eine weisse Decke übers Land gelegt. Auf den Strassen sind die Verkehrsteilnehmer und die Räumungsdienste gefordert. Doch das Schlimmste ist wohl bald vorbei. Bereits nimmt die Intensität in der Zentralschweiz ab. Bis am Abend dürfte es noch 10 bis 15 Zentimeter Schnee hinlegen, dann verabschiedet sich der Winter vermutlich. In der Nacht bleibt es laut Meteo Schweiz trocken – aber kalt. Der Morgenverkehr am Freitag dürfte noch einmal eine Herausforderung werden.

Wer sich ins Auto setzt, tut gut daran, zeitig loszufahren, denn es wird voraussichtlich eine glatte Sache auf der Strasse. Die Räumungsdienste haben reichlich zu tun. Im Verlauf des Freitags wird es aber freundlicher und wärmer. Im Flachland steigt die Temperatur auf 8 bis 11 Grad und auch die Schneefallgrenze klettert auf 1000 bis 1400 Meter. Der Schnee schmilzt weitgehend. Auch im Kanton Uri wird sich die Situation beruhigen. In Altdorf wird es am Samstag 10 Grad, in Andermatt bleibt es etwas kühler bei 1 Grad. Das Wochenende wird trocken bleiben mit vereinzelten Wolkenfeldern.

13:15 Uhr

Die Schweiz wird vom Schnee überrascht: «April, April der macht was er will» heisst ein Sprichwort. Am Donnerstag wurde die Schweiz noch einmal mit Schnee überrascht – und das im ganzen Land. Wetter-Impressionen aus allen Landesteilen präsentieren wir Ihnen im folgenden Video. (sda)

13:00 Uhr

Auf der Autobahn A2 im Tessin gibt es ebenfalls Staus. Zwischen der Raststätte Bellinzona-Nord und dem Gotthard-Tunnel ist die Strasse gesperrt. Es stehen Schneeräumfahrzeuge im Einsatz, weshalb sich der Verkehr staut.

12:50 Uhr

Durch den anhaltenden Schneefall hat sich die Situation auf den Strassen aktuell noch nicht normalisiert. Im Gegenteil. So blieben etwa im Kanton Uri einige Fahrzeuge im Schnee stecken. Dies zum Teil wegen mangelnder Winterausrüstung, wie die Kantonspolizei Uri mitteilte. Zahlreiche Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Auch die Axenstrasse musste am frühen Morgen aufgrund der Schneemassen kurzzeitig gesperrt werden.

12:29 Uhr

In Göschenen auf 1100 Metern über Meer sind rund 70 Zentimeter Schnee gefallen:

11:20 Uhr

Die Strasse Amsteg – Gurtnellen im Kanton Uri ist am Donnerstag ab 12 Uhr gesperrt. Eine Neubeurteilung erfolgt am Freitagmorgen um 8 Uhr.

10:40 Uhr

Auf den Strassen herrscht wegen des Schnees vielerorts Chaos. Einzelne Abschnitte sind gesperrt. Das Spielfeld in der Swisspor-Arena in Luzern ist derzeit ebenfalls mit Schnee bedeckt. Ob das Spiel des FCL gegen YB am Donnerstagabend stattfindet, entscheidet die Liga am Nachmittag. Um 15 Uhr wird der Platz inspiziert.

Der Entscheid wird mit Spannung erwartet. Denn wenn Luzern und YB in dieser Saison gegeneinander spielen, ist es meist eng. Hier geht es zur Match-Vorschau:

10:17 Uhr

Die Autobahn A2 Richtung Süden ist von Amsteg bis Göschenen gesperrt, wie die Kantonspolizei Uri auf Anfrage mitteilte. Ab Erstfeld beschert der Wintereinbruch den Verkehrsteilnehmern massive Probleme. Daher staut sich der Verkehr. Auch auf den Hauptstrassen geht teilweise nichts mehr. Die Schöllenen ist derzeit geschlossen, ebenso die Strasse zwischen Gurtnellen und Wassen. Unterbrochen ist zudem die Verbindung zwischen Wassen und Färnigen.

Im Kanton Uri hat es zudem mehrere Verkehrsunfälle gegeben. Diese ereigneten sich in Andermatt, Schattdorf, Gurtnellen und Erstfeld. Verletzt wurde glücklicherweise nur eine Person.

Webcam vor dem Gotthardtunnel in Göschenen.

Webcam vor dem Gotthardtunnel in Göschenen.

10:13 Uhr

Nicht nur in der Zentralschweiz hat der erneute Wintereinbruch für Chaos gesorgt:

09:55 Uhr

In den Bergen ist die Lawinengefahr durch die grossen Neuschneemengen beträchtlich angestiegen. Am stärksten hat es am Alpenhauptkamm geschneit, vom Simplon bis ins Gotthardgebiet sowie im westlichen Tessin. Dort fiel etwa ein Meter Schnee, wie das Institut für Schnee- und Lawinenforschung SLF gegenüber der Nachrichtenagentur SDA mitteilt.

Lawinengefahr der Warnstufe vier

Auf der fünfstufigen Skala gilt derzeit für weite Teile des Alpenhauptkamms die Warnstufe vier – «grosse Lawinengefahr»: von Zermatt bis zum Berninapass und südlich davon, in den Gebieten Aletsch, Schreckhorn, Guttannen, Gadmertal, Meiental, Maderanertal und Bivio. In vielen weiteren Gebieten ist die Lawinengefahr «erheblich».

Das Institut warnt, dass Neuschnee und Triebschnee zu spontanen Lawinen führen können, möglicherweise auch zu sehr grossen. Davon gefährdet seien unter anderem exponierte Verkehrswege. Von Aktivitäten ausserhalb gesicherter Pisten wird abgeraten. Die momentanen Verhältnisse seien zu gefährlich.

Die aktuelle Schneehöhe in der Schweiz (Quelle: Meteonews)

Die aktuelle Schneehöhe in der Schweiz (Quelle: Meteonews)

09:50 Uhr

Der Verkehr auf der A2 Richtung Süden stockt. Die Nidwaldner Polizei leitet derzeit sämtliche Fahrzeuge bei Beckenried ab der Autobahn. Dies bleibt so, bis der Seelisbergtunnel wieder befahrbar ist.

09:15 Uhr

Wir suchen Ihre Bilder vom Schneegewimmel

Der April macht was er will und bringt uns noch einmal eine weisse Landschaft zurück. Kämpfen auch Sie sich durch das Schneegewimmel? Schicken Sie uns Ihre Bilder und Videos vom Schnee via Formular.

Die eindrücklichsten und schönsten Aufnahmen zeigen wir ihnen dann gerne auf unserer Webseite.

08:17 Uhr

Auf den Schienen läuft es nicht rund

  • Der Betrieb der Matterhorn Gotthard Bahnen ist zum Teil unterbrochen. Der Autoverlad Furka zwischen Oberwald (VS) und Realp (UR) ist aktuell eingestellt. Grund dafür ist eine Sperrung der Strasse zwischen Realp und Hospental infolge Lawinengefahr.
  • Die Strecke zwischen Andermatt und Tschamut-Selva ist unterbrochen. Grund dafür ist Lawinengefahr. Aktuell ist keine Ersatzbeförderung möglich. Reisende der Glacier Express 902 und 923 werden über Zürich umgeleitet.
  • Die Strecke zwischen Realp und Hospental ist unterbrochen. Grund dafür ist Lawinengefahr. Aktuell ist keine Ersatzbeförderung möglich.

08:10 Uhr

Im Kanton Obwalden braucht es Geduld

  • Der Strasse zwischen Grafenort und Engelberg ist in beiden Richtungen gesperrt.

08:03 Uhr

Auf der A2 stockt der Verkehr an verschiedenen Orten

  • Luzern Richtung Gotthard: Der Seelisberg-Tunnel ist gesperrt.
  • Luzern Richtung Gotthard: Zwischen Verzweigung Altdorf und Amsteg Stau.
  • Basel Richtung Luzern: Zwischen Emmen-Nord und der Verzweigung Rotsee stockender Verkehr wegen Überlastung.
  • Luzern Richtung Gotthard: Zwischen Erstfeld und Amsteg Stau.
  • Luzern Richtung Gotthard: Zwischen Raststätte Schwerverkehrszentrum Ripshausen und Gotthard-Tunnel gesperrt für LKW.

07:47 Uhr

Folgende Strassen im Kanton Uri sind nach zum Teil ergiebigen Schneefall gesperrt:

  • Gurtnellen - Pfaffensprung
  • Wassen - Färnigen
  • Göschenen - Hospental (infolge Schneerutsch)
  • Hospental - Realp (infolge Lawinengefahr)

Zwischenduch eine erfreulich Nachricht: Die Intschialtbachbrücke bei Gurtnellen ist am Donnerstag ab 9 Uhr in beiden Richtungen für PW bis 3,5 t bis auf weiteres offen.