"Wir fahren im Moment nicht", sagte Bruno Schwager, Geschäftsführer der Verkehrsbetriebe Schaffhausen am Montag zu Radio Top. Die Polizei kläre die Einzelheiten des Unfalles ab. Wie es mit dem Projekt des selbstfahrenden Kleinbusses weitergeht und ob der Betrieb allenfalls ganz eingestellt wird, ist gemäss Radio Top derzeit offen.

Laut der Schaffhauser Polizei kam es zur Kollision, als der Bus von einer Haltestelle losfuhr. Offenbar wurde die E-Bikerin vom Losfahren des Elektrobusses überrascht und prallte in dessen Front.

Die Seniorin musste von einer Ambulanz ins Spital gefahren werden. Gemäss verschiedenen Medien ist es der erste Unfall in der Schweiz mit einem selbstfahrenden Bus, bei dem jemand verletzt wurde.

Der Versuchsbetrieb in Neuhausen am Rheinfall läuft seit über einem Jahr. Die Busse fahren zwar selbständig, werden aber von einer Mitarbeiterin oder einem Mitarbeiter der Verkehrsbetriebe begleitet, die im Notfall eingreifen sollen. Die Strecke ist auf einen wenige hundert Meter langen Rundkurs innerhalb von Neuhausen beschränkt. Geplant war eine baldige Verlängerung bis zum Rheinfall.