Weltwirtschaftsforum

Politprominenz reist ans WEF – vermutlich keine iranischen Vertreter in Davos

Das Weltwirtschaftsforum (WEF) hält sein 50. Jahrestreffen in Davos ab. Erwartet wird viel Politprominenz - wie etwa US-Präsident Donald Trump.

Das Weltwirtschaftsforum (WEF) hält sein 50. Jahrestreffen in Davos ab. Erwartet wird viel Politprominenz - wie etwa US-Präsident Donald Trump.

Das Weltwirtschaftsforum (WEF) hat bekanntgeben, wer nächste Woche an das illustre Jahrestreffen nach Davos reisen wird. Auf der Teilnehmerliste findet sich viel Politprominenz.

(rwa) Das 50. Jahrestreffen des WEF findet dieses Jahr vom 21. bis 24. Januar statt. Am Dienstag haben die Organisatoren an einer Medienkonferenz in Cologny GE über das diesjährige Jahrestreffen in Davos informiert.

Auf der Teilnehmerliste stehen dabei einmal mehr zahlreiche bekannte Persönlichkeiten. Aus Deutschland reist Kanzlerin Angela Merkel an. Seine Aufwartung macht auch US-Präsident Donald Trump, wie es in einer Mitteilung weiter heisst. Nach Davos reisen wird auch der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj. In diesem Jahr werden überdies alle sieben Mitglieder des Bundesrates an dem WEF-Treffen teilnehmen. Insgesamt sind 53 Staats- und Regierungschefs angekündigt.

Keine Delegation stellt voraussichtlich der Iran. Im Vorfeld gab es Hoffnungen, dass im schwelenden Konflikt zwischen dem Iran und den USA am WEF eine Annäherung erzielte werden könnte. Spekuliert worden war, dass der iranische Aussenminister Dschawad Sarif nach Davos reisen würde.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1