Schweiz

Schweizer sind trotz Coronapandemie nach wie vor zufrieden

Schweizerinnen und Schweizer sind trotz Coronapandemie zufrieden. (Symbolbild)

Schweizerinnen und Schweizer sind trotz Coronapandemie zufrieden. (Symbolbild)

Die Covid-19-Krise hat praktisch keine Auswirkungen auf unser Zufriedenheitsniveau. Das zeigt eine Studie vom Bundesamt für Statistik.

(gav) Der Lockdown vom Frühling wirkt sich in der ersten Hälfte des Jahres nicht negativ auf unsere Gemütslage aus. Und das, obwohl es im Frühjahr weitreichende wirtschaftliche und gesellschaftliche Einschränkungen gab. Zu diesem Schluss kommt eine am Dienstag publizierte Erhebung des Bundesamts für Statistik (BFS). Dafür wurden über 7500 Personen zwischen Januar und Juni befragt.

Schweizer zeigen generell ein hohes allgemeines Zufriedenheitsniveau, das sich im ersten Halbjahr – und damit auch im Lockdown zwischen dem 16. März bis 20. Juni – nicht abschwächte. Der Anteil Personen, die sich ständig oder häufig als glücklich bezeichnen, ging laut BFS zwar nach dem partiellen Lockdown signifikant zurück. Im Vergleich zum Vorjahr ist laut den Bundesstatistikern aber keine aussergewöhnliche Entwicklung zu beobachten.

Vertrauen in das politische System, aber Sorgen um Arbeitsplatz

Das Vertrauen in das politische System gehört in der Schweiz zu den höchsten in Europa und ist während der Krise nochmals deutlich gestiegen. Zudem ging der Anteil Personen mit geringem Vertrauen deutlich zurück.

Seit Beginn der Pandemie werden aber auch Sorgen bezüglich finanzieller Situation geäussert, insbesondere wenn es um Arbeitsplatzsicherheit geht. Männer, ausländische Personen und Personen mit finanziellen Schwierigkeiten haben diesbezüglich grössere Bedenken.

Meistgesehen

Artboard 1