Am Mittwochmorgen verlässt ein Transporter mit schwerer Fracht den Basler Zolli. In seinem Inneren befindet sich das Panzernashorn-Weibchen Saar. Nach nur eineinhalb Jahren muss die 17-Jährige Basel wieder verlassen. In dem französischen Zoo Parc Animalier et Botanique Branféré in der Bretagne soll sich Saar wohler fühlen, als das in Basel der Fall war.

Im April 2016 kam die Panzernashorn-Kuh aus dem niederländischen Zoo Amersfort nach Basel. Der Zolli sprach damals von einer kleinen Sensation, weil erst zum zweiten Mal in der Geschichte ein Panzernashorn zu Zuchtzwecken den Weg nach Basel fand. Richtig angekommen ist Saar aber nie.

Weil das Panzernashorn-Weibchen keine Anzeichen von Brunftverhalten zeigt, kommt sie gar nicht erst in den Genuss eines Rendez-vous mit dem Basler Bullen Jaffna. Stattdessen legt sich Saar mit der zweiten Nashorn-Kuh Quetta an. Grund ist Quettas im Januar geborener Sohn Orys. Mit den Nachwuchs kann sich Saar nicht anfreunden. Streitereien zwischen den beiden Nashorn-Kühen sind die Folge.

Dass Saar selber Nachwuchs zeugen kann, hat sie in Amersfort gezeigt. Nun hofft der Zolli, dass die Nashorn-Kuh in Frankreich wieder für Nachwuchs sorgt und sich mit dem dort anwesenden Weibchen besser versteht als mit Quetta.