Wahlen VD

SVP fordert SP im Kampf um Sitz von Regierungsrat Maillard heraus

Die 36-jährige Nationalrätin Rebecca Ruiz wurde von den Delegierten der SP Waadt als einzige Kandidatin für die Nachfolge des abtretenden SP-Regierungsrates Pierre-Yves Maillard aufgestellt.

Die 36-jährige Nationalrätin Rebecca Ruiz wurde von den Delegierten der SP Waadt als einzige Kandidatin für die Nachfolge des abtretenden SP-Regierungsrates Pierre-Yves Maillard aufgestellt.

Die Waadtländerinnen und Waadtländer wählen heute Sonntag einen Nachfolger oder eine Nachfolgerin für den abtretenden SP-Regierungsrat Pierre-Yves Maillard. Als Favoritin gilt die 36-jährige SP-Nationalrätin Rebecca Ruiz.

Pierre-Yves Maillard tritt Ende April nach fast 15 Jahren Amtszeit aus der Waadtländer Regierung zurück. Der 51-Jährige löst Paul Rechsteiner (SP/SG) als Präsident des Schweizerischen Gewerkschaftsbundes (SGB) ab.

Die SP will den Sitz von Maillard mit der 36-jährigen Kriminologin Rebecca Ruiz verteidigen. Sie sitzt seit 2014 im Nationalrat, wo sie sich vor allem bei Gesundheitsthemen profilierte.

Um den SP-Sitz kämpfen neben Ruiz vier weitere Kandidatinnen und Kandidaten: Pascal Dessauges (SVP), Axel Marion (CVP), Anaïs Timofte von der Linksaussenpartei POP und Jean-Michel Dolivo von der linken Allianz Ensemble à Gauche.

Als gefährlichster Konkurrent von Ruiz gilt der 54-jährige SVP-Kandidat Dessauges, der von der FDP unterstützt wird. Die Bürgerlichen unternehmen bereits zum dritten Mal den Versuch, die linke Mehrheit in der Waadtländer Regierung zu stürzen.

Bei der Ersatzwahl für den im Amt verstorbenen SVP-Staatsrat Jean-Claude Mermoud ging der vierte bürgerliche Sitz 2011 an die Grünen. Seither halten die Sozialdemokraten und die FDP je drei, die Grünen einen Sitz.

Meistgesehen

Artboard 1