Der 63-Jährige wanderte mit seiner Frau und einem Hund auf dem gut präparierten Winterwanderweg, als es zum Drama kam: Der Hund entfernte sich vom Weg und rutschte einen Abhang hinab. Der Mann wollte dem Hund wohl zur Hilfe kommen, rutschte abseits des Weges ebenfalls aus und stürzte rund 150 Meter über eine Felswand ab, wie die Kantonspolizei St. Gallen am Mittwoch mitteilt.

Die Rega barg den Verunfallten mit der Winde aus dem unwegsamen und lawinengefährdeten Gebiet. Der Arzt konnte nur noch dessen Tod feststellen.

Die Betreuung der Ehefrau wurde durch die Psychologische Erste Hilfe sichergestellt. Der Hund blieb unverletzt. Nebst der Rega standen die Alpine Rettung und das Alpinkader der Kantonspolizei St.Gallen im Einsatz.

Die Polizeibilder vom Januar: