Brand

Verletzte nach Brand in St. Gallen

Rauchgasvergiftung: Ein Mann und drei Kinder haben sich bei einem Brand in St. Gallen verletzt. (Archivbild)

Rauchgasvergiftung: Ein Mann und drei Kinder haben sich bei einem Brand in St. Gallen verletzt. (Archivbild)

In einem Mehrfamilienhaus in der Stadt St. Gallen ist am Donnerstagabend ein Brand ausgebrochen. Ein Mann, drei Feuerwehrmänner und drei Kinder erlitten Verletzungen. Fünf der zehn Wohnungen sind nicht mehr bewohnbar.

Kantonspolizeisprecher Hanspeter Krüsi bestätigte auf Anfrage der sda entsprechende Berichte von tagblatt.ch und blick.ch. Der Brand war am Abend in einer Wohnung im Dachstock im Linsebühl-Quartier ausgebrochen.

Die Bewohnerinnen und Bewohner mussten ihre Wohnungen verlassen. Drei Feuerwehrmänner, ein Bewohner und drei Kinder erlitten eine Rauchgasvergiftung und mussten sich ärztlich behandeln lassen. Der Erwachsene zog sich zudem leichte Brandverletzungen zu.

Rund 70 Einsatzkräfte wurden aufgeboten, sie konnten den Brand kurz nach 20 Uhr löschen. Der Sachschaden dürfte laut Krüsi über 100'000 Franken betragen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1