In Baldingen, Böbikon und Rekingen sind die Schülerzahlen schon seit geraumer Zeit rückläufig. Gemäss den Prognosen könnte an der heutigen Kreisschule Baldingen-Böbikon ab dem Schuljahr 2011/2012 nur noch eine Gesamtschule (1. bis 5. Klasse) geführt werden und auch die Weiterführung des Kindergartens wäre gefährdet. An der Primarschule Rekingen führen die rückläufigen Zahlen dazu, dass nur noch zwei anstelle der bisherigen drei Abteilungen geführt werden könnten.

Um einem Verlust der Schulqualität vorzubeugen und gleichzeitig die finanziellen Aufwendungen zu senken, haben die drei Gemeinden an den Winter-Gemeindeversammlungen 2008 den Zusammenschluss zum Gemeindeverband Kreisprimarschule «Chrüzlibachtal» mit Standort Relingen beschlossen. Am Donnerstagabend wurde das Vertragswerk im Beisein von Vertretern der Gemeinderäte, der Lehrerschaft, der Schulpflegen und der Verwaltungen im Gemeindesaal Rekingen unterzeichnet.

Rekingens Gemeinderat Jürg Fischer bezeichnete den Zusammenschluss als wichtigen Schritt im Hinblick auf die Veränderungen, die eine allfällige Annahme des Bildungskleeblattes mit sich bringt. Fischer erinnerte an das Hauptziel des Zusammenschlusses - die Wahrung der Schulqualität - mit einem Satz, der bestens in die heutige Zeit passt: «Keine Bank zahlt sich so gut aus wie die Schulbank.»