Schweiz

Von-Wattenwyl-Gespräche  im Zeichen der Pandemie

Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga traf sich in Bern mit Vertretern der Regierungsparteien.

Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga traf sich in Bern mit Vertretern der Regierungsparteien.

Unter der Leitung von Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga traf sich eine Bundesratsdelegation mit den Spitzen der Regierungsparteien. Im Zentrum der Diskussion stand die Pandemie.

(wap) Obwohl das rapide Wachstum der Fallzahlen in allen Kantonen und allen Alterkslassen etwas gebremst worden sei, bleibe die Lage fragil, schreibt der Bundesrat in einer Medienmitteilung zu den Von-Wattenwyl-Gesprächen. An diesen hatten sich Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga und die Bundesräte Alain Berset, Guy Parmelin, Ignazio Cassis sowie Bundeskanzler Walter Turnherr mit den Spitzen der Regierungsparteien getroffen, um über die Bewältigung der Pandemie und ihre Folgen zu sprechen.

Ziel des Bundesrats bleibe es, «die Bevölkerung vor Erkrankungen zu schützen, das Gesundheitssystem vor einer Überlastung zu bewahren und dabei die Auswirkungen auf Gesellschaft und Wirtschaft soweit wie möglich zu minimieren», schreibt der Bundesrat dazu. Mit den Parteispitzen sei insbesondere über Massnahmen zur Abfederung der wirtschaftlichen Folgen diskutiert worden, so auch über eine Neuauflage der Covid-Kredite.

Weitere Themen waren laut Medienmitteilung das institutionelle Rahmenabkommen mit der EU und der Status der Schweiz beim Forschungsrahmenprogramm «Horizon Europe.» Simonetta Sommaruga habe dabei über ihr Gespräch mit EU-Kommissionspräsidentin Urusla von der Leyen informiert. Die Diskussionen würden in den nächsten Wochen auf technischer Ebene fortgesetzt, so der Bundesrat.

Meistgesehen

Artboard 1