Der Spender wolle anonym bleiben, teilte die Stiftung TBB Schweiz als Trägerin des Basler Tierheims an der Birs am Montag mit. Wegen des Übergabeortes - ein Hotel beim Casino am Flughafen - vermutet das Tierheim einen Spielgewinn. Der Spender spreche Basler Dialek. Er habe am Freitagnachmittag angerufen und um ein Treffen im Hotel gebeten, weshalb man im Tierheim zunächst einen Scherz vermutet habe.

Vor Ort sass dann aber ein Unbekannter mittleren Alters auf einer Bank und erwartete die Tierheim-Leute. Das Geld habe er in Tausendernoten überreicht. Er habe gesagt, die Summe sei eigentlich für etwas anderes bestimmt gewesen, doch wegen der Begeisterung seiner Schwester für das Tierheim hätten sie sich umentschieden.

Dass das Geld von einem Spielgewinn stammt, sei zwar "Spekulation", sagte TBB-Geschäftsführerin Beatrice Kirn auf Anfrage. Doch lauter druckfrische Banknoten in einem Couvert jenes Hotels seien Indizien dafür - zumal sonst kaum jemand soviel Bargeld herumtragen würde und eine Überweisung mit Beleg auch steuerabzugsfähig wäre.

Das Tierheim hatte vor einem Jahr einen 12-Millionen-Franken-Neubau unweit des Birskopfs eingeweiht, der wegen Tierschutzvorschriften und Platzmangels nötig geworden war. Das Projekt war ein grosser Brocken für die vor 120 Jahren gegründete private Institution, die ihr 3,8-Millionen-Franken-Budget zu 70 Prozent mit Spenden deckt.

Der 1897 gegründete Basler Tierschutzverein geht zurück auf eine Tierschutzkommission, welche die Gesellschaft zur Beförderung des Guten und gemeinnützigen Basel 1849 einzurichten beschlossen hatte. 1988 fusionierten die Tierschutzorganisationen der beiden Basel. Heute betreut das Tierheim mit 29 Vollstellen jährlich rund 2000 Tiere.