Dok-Film

Der Jacky-Film: Ein Leben für den Rock ’n’Roll

Jacky Schmutz bei sich zu Hause in Obergerlafingen.

Jacky Schmutz bei sich zu Hause in Obergerlafingen.

In einem Dok-Film zeigt Jacky Schmutz, das Schweizer Urgestein des Rock ’n’ Roll, sein Leben zwischen internationalen Bühnenauftritten und Berner Jassrunden.

Der heute 70-jährige Rock-’n’-Roll- und Blues-Pianist Jacky Ueli Schmutz hat sich zu seinem Geburtstag einen Lebenstraum verwirklicht: Über seine Musikkarriere, seine Erlebnisse, seine Freunde und seine Familie einen Film entstehen zu lassen. Zunächst habe er immer daran gedacht, sein ereignisreiches Leben in einem Buch niederzuschreiben. Doch Freunde meinten: Du bist kein Schriftsteller. Umso besser, als dann das Angebot seines Freundes, des Dok-Filmers Heinz Gerber aus Belp kam, Jackys Leben in einem Film zu verewigen.

The Jackys - Zrügg id'Fifties

The Jackys - Zrügg id'Fifties

Zum 70. Geburtstag von Jacky Ueli Schmutz. «Back to the fifties» Aufnahme-Session mit Joe Schwach & Friends

Herausgekommen ist eine 96-minütige abwechslungsreiche Musiker-Biografie, in der die Musik selbst nicht zu kurz kommt. Immer wieder sind Auftritte zu sehen und Rock-’n’-Roll-, Boogie-Woogie- und Blues-Stücke zu hören, die Jacky und seine Mitspieler seit Jahren begleiten. Dazu kommen Kollegen und Freunde zu Wort, gratulieren Jacky zum 70. Geburtstag und erinnern an erste Zusammentreffen oder andere entscheidende Erlebnisse mit ihm.

Jacky Ueli Schmutz selbst erzählt auf seinem roten Sofa in seinem Wohnzimmer oder am weissen Piano zu Hause in Obergerlafingen sitzend und in seiner ganz eigenen, charakteristischen behäbigen Berner Art von seiner Herkunft, seiner behüteten Kindheit und Jugend in Bern; seiner ersten Begeisterung für den Rock ’n’ Roll; seinem Zusammentreffen mit seiner grossen Liebe, der Ehefrau Marianne, und von seinen vielen Musikerkollegen und -vorbildern. Er berichtet von Treffen mit den Grossen der Branche wie Jerry Lee Lewis, Max Greger, Hazy Osterwald und anderen.

Dazwischen gibt es Sequenzen, an denen es zu Orten seines Lebens geht. Nach Bern, an den Thunersee, an die Aare. Dort trifft er auf Schweizer (Musiker-)Freunde, und man staunt, welche Bandbreite von Bekannten Schmutz doch hat: Polo Hofer, Marc Anderegg, Erich von Däniken, Isabelle von Siebenthal. Alte Fernseh-Mitschnitte zeigen zudem, wie viel Medienpräsenz dem Rock ’n’ Roller in all den Jahren zukam. Und Jacky Schmutz hat sich keinem Auftritt verwehrt, gar als Fernseh-Koch war er kurz tätig.

Zur Sprache kommen auch seine Frau Marianne, seine Söhne und die Tochter. Sie berichten vom Vater und Grossvater, einem liebevollen Familienmenschen, der sich immer um alle sorgte und dennoch ein ganz unabhängiges Leben als Musiker führen konnte. Das ist wohl das grösste Kunststück im Leben des Jacky Ueli Schmutz: Als erfolgreicher Musiker viel Spass auf der Bühne mit enorm vielen Bekannten und Freunden gehabt zu haben und gleichzeitig ein liebevolles und verantwortungsbewusstes Familienoberhaupt zu sein.

Schmutz vergisst auch die trüben Tage nicht: Er berichtet von seiner schweren Krankheit, der er sich vor ein paar Jahren stellen musste und von der er heute geheilt ist. Eine gut gefilmte, unterhaltsame DVD über ein Musikeroriginal, die auch ein Zeitdokument der Schweizer und besonders der Berner Musikszene der letzten 50 Jahre ist.

«Ein Leben für den Rock ’n’ Roll» – der Film zum 70. Geburtstag von Jacky. 96’ von Heinz Gerber. Vertrieb: Sound Service Gümligen oder direkt bei Jacky Ueli Schmutz, Obergerlafingen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1