Bier, Mineral und Drinks flossen in Strömen an diesem Wochenende. So hohe Temperaturen hatte man wohl noch nie durchgehend gemessen über die drei Tage, an denen die Bieler Innenstadt sich in eine einzige, riesige Festhütte verwandelte.

Auf dem Zentralplatz wurde ein abwechslungsreiches Programm mit Schweizer Künstlern geboten, die Freitagnacht stand im Zeichen von Frauenpower: Ana Scent, Dana, Ira May und Anna Känzig überzeugten mit Charme und kraftvollen Stimmen. Samstag gehörte den Männern: Nils Burri, Crimer, Pedestrians und die Bieler Band Modern Day Heroes – quer durch verschiedene Musikgenres. Sonntag stand ganz im Zeichen lokaler Mundart-Künstler: Henä, George und die Bieler Band QL standen auf der Bühne. Daneben wurde an diversen Plätzen der Stadt gefestet und gesoundet – wobei das neue Lärmreglement der Stadt einigen Barbetreibern einen gehörigen Strich durch die Rechnung machte und sie die Volumeregler runterdrehen liess. Dies nachdem sich in den letzten Jahren immer mehr Anwohner über den Lärm und die geräuschvollen Wettstreite beklagt hatten, die sich manche, nur wenige Meter voneinander entfernte DJ’s geliefert hatten.

Tagsüber standen die Zeichen auf Shopping: An unzähligen Ständen gab es Kleider, Spielzeug, Nützliches und Unnützes zu kleinstem Preis zu kaufen. Wer Hunger verspürte, konnte den Vorteil einer multikulturellen Stadt nutzen: Nebst traditionellen Fischknusperli aus Twann gab es fast aus jeder Ecke der Welt kulinarische Köstlichkeiten zu geniessen.