Grenchen

Ein Sportanlass für Jung und Alt: So kann Bewegung allen Spass machen

Beim Velodrome gastierte am Sonntag zum ersten Mal die Eventserie Coop Andiamo von schweiz.bewegt.

Zahlreiche Sportbegeisterte fanden den Weg zum Velodrome und versuchten sich an den unzähligen angebotenen Sportarten.

Als erster von sieben Austragungsorten aus der ganzen Schweiz lancierte Grenchen die fünfte Ausgabe des Coop Andiamo. Nach dem Motto «chömed euch cho bewege!» soll das Event regionalen Sportvereinen eine Plattform bieten und die Menschen dazu bringen, sich mehr zu bewegen.

Zahlreiche Sportarten vorgestellt

Zahlreiche Grenchner Vereine beteiligten sich am Event und boten vor dem Haupteingang des Velodrome an ihren Ständen und auf der Bühne Spiele und Programme an, um ihre Sportart vorzustellen. So konnten die Besucher beispielsweise auf einem mobilen Pumptrack mit dem Velo um die Wette fahren, eine Kletterwand hinaufklettern, Parcours absolvieren oder bei den Shows auf der Bühne mittanzen. Etwas Spektakuläres liess sich Coop einfallen: der Hauptsponsor des Events hängte zwei Velos mit je einem Seil an einen rund zehn Meter hohen Kran, auf den man durch Strampeln versuchen konnte, sich hinaufzuziehen. Somit gab es für Klein und Gross mehr als genügend Möglichkeiten, sich auszutoben und verschiedenste Sportarten auszuprobieren.

Am Nachmittag stand mit dem 15 Minuten-Lauf der Höhepunkt des Events auf dem Programm. Unter dem Titel «Lauf für Dini Region» messen sich dabei die Teilnehmer der sieben Austragungsorte um die meisten absolvierten Meter. Die Gewinnerregion erhält einen von Coop und Group Mutuel gesponserten Check im Wert von 5000 Franken.

Esat Kirac aus Grenchen kam spezifisch für diesen Lauf zum Velodrome. «Ich bin schon Marathons und auch vier Mal den 100km in Biel gelaufen. Jetzt möchte ich hier mit den Freerunners Grenchen einige Kilometer sammeln.» Zusammen absolvierten alle Teilnehmenden in dieser Viertelstunde schliesslich 333,7 Kilometer und setzten somit schon mal einen ersten Richtwert für die sechs restlichen Austragungsorte.

Direkt nach diesem Lauf rannten Kinder und Jugendliche in den Finalläufen um den Titel als «schnäuschte Gränchner». Je nach Alter sprinteten sie über 50, 60 oder 80 Meter um den Sieg. Den Hauptsieg über 80 Meter holten sich bei den Männern Elia Marti und bei den Frauen Lenja Heusser aus dem TV Grenchen.

Nostalgische Erinnerungen ans Stadion

Während die einen sich verausgabten, genossen die anderen ruhig das Spektakel. So auch Richard Müller, der extra aus dem Kanton Bern anreiste: «Mitmachen ist mit meinen 85 Jahren keine Option mehr, aber ich wollte noch einmal etwas nostalgisch die Bahn anschauen, bevor sie neu gemacht wird. In meiner Jugend spielte ich auf diesem Platz Grossfeldhandball und war Mitglied im TV Grenchen, dann zog ich aber um und war jetzt seit vielen Jahren nicht mehr hier.» Er blieb jedoch dem TVG immer treu, auf der Rückwand der Tribüne findet man seinen Namen unter den Ehrenmitgliedern des Turnvereins.

Zum Abschluss des vollgepackten Tages gab es noch einmal eine Show mit Zumba, Karate, Jumping-Fitness und Tänzen.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1