Ursache unklar
Explosion in Grenchen: Nachbaren erschraken beim Fondue-Plausch

Der Knall war am Samstagabend weit herum zu hören: Eine Explosion in einem Grenchner Mehrfamilienhaus zerstörte Teile der Fassade. Glücklicherweise war der Bewohner nicht zuhause.

Online-Redaktion
Drucken
Teilen

Beitrag TeleM1 vom Sonntag.

TeleM1

Es war bereits dunkel, als es am Samstagabend in Grenchen laut knallte. Die Explosion gegen 22 Uhr riss beim Mehrfamilienhaus an der Schöneggstrasse mehrere Fenster und Teile der Fassade heraus.

Die Nachbaren waren beim Fondue mit Freunden, wie Gertrud Egli gegenüber TeleM1 berichtet: «Wir hatten plötzlich das Gefühl, etwas habe geknallt. Für uns war es wie eine Schneerutsche, aber es hat ja keinen Schnee im Moment.» Darum hätten sie zunächst weitergegessen.

Doch: «Nach ein paar Minuten knallte es wieder so, danach gingen wir auf den Balkon.» Erst als die Feuerwehr Scheinwerfer aufstellte, sei das Ausmass der Zerstörung sichtbar geworden.

In seinen 32 Jahren bei der Feuerwehr habe er noch nie so etwas gesehen, sagt Kommandant Thomas Maritz. «Man ist natürlich überrascht, weil man mit dieser Situation gar nicht rechnet. Und dann ist man natürlich ein wenig vorsichtig, weil man nicht weiss, warum es überhaupt dazu gekommen ist.»

Die Ursache für die Explosion ist bisher nicht bekannt. Die Brandermittler untersuchen das Haus, deren untere Wohnung derzeit nicht bewohnbar ist. Der Mieter sei zwischenzeitlich bei Kollegen untergekommen.

Sein Glück war, dass er auch am Samstagabend bei Freunden und nicht in seiner Wohnung war. Gegenüber TeleM1 sagt er, dass ihm nicht gut gehe, dass ihm die ganze Sache sehr nahe gehe. Letzte Nacht habe er kaum ein Auge zugemacht.

Aktuelle Nachrichten