Neckarsulm

Hoher Besuch aus Grenchens Partnerstadt

Von links: François und Veronika Scheidegger, Manuela Stolz und Steffen Hertwig aus Neckarsulm

Am vergangenen Wochenende machte Steffen Hertwig, Oberbürgermeister der Grenchner Partnerstadt Neckarsulm, Grenchen einen Freundschaftsbesuch.

Steffen Hertwig und seine Gattin Manuela Stolz weilten von Donnerstag bis Sonntagabend als Gäste in Grenchen, nachdem Grenchens Stadtpräsident François Scheidegger letztes Jahr nach Neckarsulm eingeladen war zu einem grossen Treffen aller Partnerstädte der süddeutschen Industriestadt. «Wir haben beide ähnliche, industriell geprägte Strukturen, aber auch schöne Naherholungsgebiete und passen deshalb gut zusammen», sagt Hertwig, der seit 2016 Oberbürgermeister (OB) von Neckarsulm ist.

Erstmals in Grenchen

Er war zum ersten Mal in Grenchen: «Es gefällt uns sehr hier und wir wurden sehr freundlich empfangen.» Am Freitag wurde das ZeitZentrum und das Velodrome besichtigt, die Uhrenfirma Fortis und die Firma Binder Precision Parts, welche von einem Neckarsulmer Industriellen nach Grenchen gebracht wurde. Weiter gings zur Eröffnung der neuen Stadtbibliothek und schliesslich mit dem Mowag-Oldtimer von Gemeinderat Ivo von Büren zur Jura-Sternwarte auf dem Grenchenberg. Am Samstag gabs einen Hüpfer per Flieger nach Kappelen und eine Schifffahrt auf dem Bielersee.

Nach dem Besuch im Grenchner Ferienheim Prägelz und einer Wanderung stand der Heimweg wieder im Zeichen der Uhrenindustrie: Der spektakuläre Swatch-Neubau in Biel, Rolex, Rado, Breitling, Titoni, Eterna hiessen die Stationen auf dem Walk of Fame zurück nach Grenchen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1