Oberbuchsiten
Auto brannte auf A1 komplett aus – doch wie kann es zu sowas kommen?

Die Gefahr kommt aus heiterem Himmel. Im solothurnischen Oberbuchsiten fängt ein Auto mitten auf der A1 Feuer – auf Grund eines technischen Defekts. Der Aargauer Chef-Fahrzeugprüfer erklärt, wie es zu einem Autobrand kommen kann.

Merken
Drucken
Teilen

Gegen 20 Uhr begann das Auto aus der Motorhaube zu qualmen. Die Autolenkerin hält an und kann sich mit ihrer Beifahrerin noch aus dem Auto retten, ehe es in Vollbrand gerät.

Die Solothurner Kantonspolizei empfiehlt, bei einem Fahrzeugbrand gar nicht erst selbst Löschversuche zu unternehmen: «Am besten auf dem Pannenstreifen anhalten und die Feuerwehr alarmieren.»

Es kommt mehrfach pro Jahr zu Fahrzeugbränden, wie ein Blick ins Archiv zeigt:

Gemäss Erich Lüdi, Teamleiter der Fahrzeugprüfung des Kanton Aargaus, gibt es viele Komponenten, die zu einem Motorenbrand führen können.

«Der Motor selber, ein Radlager, die Bremsen oder auch der Auspuff, der zu nahe an ein anderes Teilchen kommt», sagt der Experte gegenüber Tele M1.

Ausserdem warnt Lüdi auch, sollte es zu einem Feuer kommen, kann es brenzlig werden: «Sobald Diesel oder Benzin dazu kommt, kann es sehr schnell ein grosses Feuer geben.» Und ein Tipp für das bestmögliche Verhindern solcher technischer Defekte hat Lüdi auch: Regelmässige Wartung des Fahrzeugs.