Regierungsratswahlen
Die Grünen und die SVP wollen in die Solothurner Regierung

Mit Klaus Fischer, Walter Straumann und Christian Wanner treten gleich drei von fünf Regierungsräten nicht zur Wiederwahl an. Die SVP und die Grünen wittern eine Chance, die Zauberformel 2 CVP, 2 FDP und 1 SP endlich zu knacken.

Merken
Drucken
Teilen

Landammann Peter Gomm (SP) und Volkswirtschaftsdirektorin Esther Gassler (FDP) treten nochmals an. Sie haben bei den Wahlen im kommenden März wenig zu befürchten.

Am meisten gefordert sein düfte die CVP, die gleich zwei Sitze zu verteidigen hat. Stefan Müller, Interimspräsident CVP Solothurn, gibt sich kämpferisch. «Wir sind in den letzten Jahren immer relativ frech gewesen, haben Ansprüche gestellt und sind damit gut gefahren», sagt er gegenüber Tele M1.

CVP auf forsche Art

Tatsächlich: Die CVP hat nicht nur einen Regierungsratssitz zurückgeholt, sondern im letzten Herbst den Freisinnigen auch den Ständeratssitz abgeluchst.

Mit dieser forschen Art will die Partei auch ihre beiden Sitze in der Regierung verteidigen.

SVP kommt sicher

Doch es wird eng werden, denn nebst der CVP werden auch die FDP und die SP mit einem zweiten Kandidaten antreten. Und auch die Grünen und die SVP werden mit mindestens einer Person in den Wahlkampf ziehen.

Vor allem die SVP, mit fast 24 Prozent der Stimmen die wählerstärkste Partei, wittert Morgenluft. «Es ist ganz klar, dass wir es als wählerstärkste Partei versuchen werden», sagt Walter Wobmann, Präsident SVP Solohturn.

Bühlmann für die SP...

Namen will offiziell noch niemand nennen. Drei Politiker sind aber bereits in den Startlöchern. Bei der SP ist es Andreas Bühlmann, Chef des kantonalen Finanzamtes. Seine Nomination ist nur noch eine Formsache.

Ebenfalls als Kandidat gehandelt wird der Solothurner Stadtpräsident und Nationalrat Kurt Fluri von der FDP. Er will in den nächsten Tagen entscheiden, ob er antritt, wie Tele M1 meldet. Ob er nach der Schlappe bei den Ständeratswahlen, die er gegen CVP-Mann Pirmin Bischof im Herbst klar verlor, noch mal in den Ring steigen wird?

...Wyss für die Grünen?

Bei den Grünen ist die abgewählte Nationalrätin und ehemalige Bundesratskandidatin Brigit Wyss die Topfavoritin. «Wenn die Grünen das wollen, dann werde ich mir eine Kandidatur überlegen», sagt Wyss gegenüber Tele M1. Es gäbe aber noch weitere Grüne, die interessiert seien. Wyss hat allerdings bereits letzten Herbst nach der Abwahl als Nationalrätin angedeutet, dass ihre Politkarriere noch nicht am Ende ist. (rsn/akk)