Die Feuerwehrleute hatten in der letzten Nacht einiges zu tun im Kanton Solothurn. In der Alarmzentrale der Kantonspolizei gingen rund 150 Meldungen im Zusammenhang mit den starken Niederschlägen ein.

Aus dem unteren Kantonsteil sind ab 20.15 Uhr einige wenige Schadensmeldungen eingegangen. Aus Bellach waren es neun, aus Selzach drei und aus Bettlach, Solothurn und Derendingen je eine Meldung.

Restaurantterrasse in Olten stark beschädigt

Restaurantterrasse in Olten stark beschädigt

Weit stärker getroffen hat es das Gebiet zwischen Egerkingen und Olten. Hier waren die Feuerwehren besonders gefordert. Vom Beginn des Unwetters gegen 21.30 Uhr bis um 4.30 Uhr unterwegs war beispielsweise die Regionalfeuerwehr Untergäu mit rund 40 Personen. An 45 Einsätzen, laut Vizekommandant Philipp Felder «vor allem in Hägendorf und Wangen» ging es für die Schadensbekämpferinnen und Schadensbekämpfer vor allem darum, Keller und Tiefgaragen auszupumpen. In «drei, vier Fällen haben wir auch Sturmholz von der Strasse geräumt». Viele Meldungen seien miteinander eingegangen, «doch wir haben alle diskussions- und reibungslos durchgezogen». 

Bahnhofunterführung erneut geflutet

In Liegenschaften eindringendes Wasser machte laut Kantonspolizei den grössten Teil der 150 Meldungen aus. Es wurden aber auch einige Unterführungen überflutet.

So hat es erneut die Bahnhofsunterführung in Olten getroffen. Wasser sprudelte richtiggehend aus einem Schacht. Schon Mitte Juni hatte es nach starken Regenfällen Wasser in die Unterführung gedrückt.

«Schönster Platz»

Ebenfalls in der Dreitannenstadt hat es die Holzplattform in der Badi erwischt. Eine umgestürzte Trauerweide hat laut Betriebsleiter Thomas Müller den «schönsten Platz in der Badi», die Terrasse des Restaurants Palmarees gleich an der Aare, beschädigt. Wie er gegenüber TeleM1 sagt, bleibt die Plattform für mindestens drei Wochen geschlossen. Wie hoch der Schaden ist, kann noch nicht gesagt werden. Man müsse die Plattform zuerst untersuchen.

Der geknickte Baum sei 25 Jahre alt und gesund gewesen, so Müller. «Es war ein wunderschöner Baum, der viel Schatten gegeben hat.» Der Betriebsleiter vermutet, dass der Damm unterspühlt worden war und der Baum deshalb gekippt ist.

Wie ältere Oltner sagen, soll vor 25 Jahren an genau diesem Ort schon einmal ein Baum umgestürzt sein.

Bei der Stadtfeuerwehr Olten gingen 14 Meldungen ein, für die 20 Feuerwehrangehörige unterwegs waren. Dabei wurden auch hier in erster Linie Keller ausgepumpt. «Wir hatten noch einmal Glück», sagte Kommandant Philipp Stierli.

Nichts anhaben konnte das Unwetter dem Youcinema-Openair-Kino-Areal und -Betrieb in der Schützi. Einzelne Unentwegte sahen sich trotz dreistündigem Sturm unter freiem Himmel die störungsfrei gezeigte Vorpremiere des Films «Drachenzähmen leicht gemacht 2» an, während die Gäste, die zur Hälfte die Lounge füllten, ein Dach über dem Kopf geniessen konnten. (ldu/kas)