Kanton Solothurn
Präsenzunterricht startet wieder in Kantons- und Berufsfachschulen – es gibt Stichprobentests

Aktuell gilt in den Kantons- und Berufsfachschulen Fernunterricht. Aufgrund der vom Bundesrat angekündigten Lockerungen und der aktuellen epidemiologischen Lage endet dieser im Kanton Solothurn wie vorgesehen am 26. Februar.

Merken
Drucken
Teilen
Die Schüler dürfen zurück ins Klassenzimmer.

Die Schüler dürfen zurück ins Klassenzimmer.

Gaetan Bally / KEYSTONE

Wegen der angespannten Situation wurde Mitte Januar 2021 entschieden, den Unterricht der Kantons- und Berufsfachschulen von 25. Januar bis Ende Februar 2021 im Fernunterricht mit punktuellen Präsenzmöglichkeiten weiterzuführen.

Inzwischen hat sich die Lage gesamtschweizerisch und im Kanton Solothurn weiter stabilisiert, und der Bundesrat hat erste Lockerungen seiner Massnahmen ab 1. März 2021 angekündigt. «Der Präsenzunterricht kann deshalb wie geplant wiederaufgenommen werden – unter Einhaltung der schulspezifischen Schutzkonzepte», teilt der Kanton mit.

Persönlicher Austausch für Lernerfolg wichtig

Die Fernunterrichtsphase habe gezeigt, dass der digital geführte Unterricht für eine befristete Zeit auf dieser Schulstufe funktioniere. «Längerfristig ist der persönliche Austausch zwischen Lehrpersonen und Lernenden sowie unter den Lernenden aber von zentraler Bedeutung.» Die Rückkehr zum Präsenzunterricht bezeichnet der Kanton deshalb gerade auch im Hinblick auf die bevorstehenden Abschlussprüfungen als wichtig.

Stichprobentests vor Ort

Das Gesundheitsamt des Kantons Solothurn hat in Absprache mit dem Amt für Berufsbildung, Mittel- und Hochschulen und den Schulleitungen der Kantons- und Berufsfachschulen angeordnet, Stichprobentests in zufällig ausgewählten Klassen an den Kantonsschulen und den Berufsbildungszentren durchzuführen, sobald der Präsenzunterricht wieder beginnt.

Der Test ist für die Teilnehmenden freiwillig und kostenlos. Ebenso erhalten Mitarbeitende und Lehrpersonen die Möglichkeit zum Testen am betreffenden Tag. (sks)