Staatsanwaltschaft
Mit Mc Laren in Velo gerast: 24-Jähriger wird nach Horrorcrash am Gempen angeklagt

Im Zusammenhang mit einem schweren Verkehrsunfall in Dornach im Juni 2019 erhebt die Solothurner Staatsanwaltschaft Anklage. Ein heute 24-jähriger Schweizer muss sich unter anderem wegen versuchter vorsätzlicher Tötung vor Gericht verantworten.

Merken
Drucken
Teilen
Der Sportwagen-Lenker hatte die Kontrolle verloren und war mit einem korrekt entgegenkommenden Velofahrer kollidiert.

Der Sportwagen-Lenker hatte die Kontrolle verloren und war mit einem korrekt entgegenkommenden Velofahrer kollidiert.

Kapo SO

Am 19. Juni 2019 kam es auf der Gempenstrasse in Dornach zu einem schweren Verkehrsunfall. Auf der kurvenreichen Strecke kollidierte ein Sportwagen mit einem Velo. Der damals 38-jährige Rennvelofahrer wurde lebensbedrohlich verletzt. Der Lenker des Mc Laren 570 S Spider kam mit einem Schrecken davon.

Die Staatsanwaltschaft hat jetzt ihre Strafuntersuchung abgeschlossen. Sie erhebt gegen den heute 24-jährigen Schweizer Anklage wegen versuchter vorsätzlicher Tötung und weiterer Straftaten, wie es in einer Mitteilung heisst.

Der Sportwagen-Lenker war an jenem Nachmittag auf einer Probefahrt unterwegs und bergaufwärts Richtung Gempen gefahren. Auf der unübersichtlichen Strecke im Wald hatte er mehrere Fahrzeuge überholt. Ihm wird vorgeworfen, nach einem Überholmanöver aufgrund überhöhter Geschwindigkeit die Kontrolle über den Mc Laren verloren zu haben und mit einem korrekt entgegenkommenden Fahrradfahrer auf der Gegenfahrbahn kollidiert zu sein.

Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass der Beschuldigte «mit seiner waghalsigen und gefährlichen Fahrweise den Tod des Opfers billigend in Kauf nahm». Das Opfer befand sich wegen der lebensbedrohlichen Verletzungen längere Zeit im Spital.
Wann es zur Hauptverhandlung vor dem Amtsgericht von Dorneck-Thierstein kommt, ist noch nicht klar.

Mehr Sicherheit gefordert

Bei der Gempenstrasse handelt es sich um eine beliebte «Gümmeler»-Strecke. Mit einer Protestfahrt nur kurz nach dem Unfall forderten die Zweiradfahrer von den Behörden griffige Massnahmen gegen Raser: Mehr durchgezogene Sicherheitslinien und Tempo 60 auf der ganzen Strasse.

Der Kanton erstellte danach zusätzliche Randleitpfosten und Kurvenleitpfeile. Die Strassenmarkierung wurde punktuell erneuert und ergänzt. Auch über die Einführung von Tempo 60 wird nachgedacht. (ldu)

Protestfahrt am Gempen
5 Bilder
Protestfahrt am Gempen
Protestfahrt am Gempen
Protestfahrt am Gempen
Protestfahrt am Gempen

Protestfahrt am Gempen

Kenneth Nars