Zeugenaufruf
Brand bei einer Baumgruppe in Metzerlen-Mariastein – die Waldbrandgefahr im Kanton Solothurn ist nach wie vor gross

Bei Metzerlen ist am Freitag eine Holzhütte in einer Baumgruppe in Brand geraten. Und auch im Mittelland kam es zu eine kleinen Brand: An der Autobahn bei Niederbipp brannte eine Böschung.

Drucken
Die Brandstelle zwischen Metzerlen und Mariastein.

Die Brandstelle zwischen Metzerlen und Mariastein.

zvg / Kantonspolizei Solothurn

Zwischen Metzerlen und Mariastein wurde am Freitagmittag in einem bewaldeten Gebiet ein Brand festgestellt. Die umgehend aufgebotene Feuerwehr Chall konnte das Feuer rasch löschen. Aus noch unbekannten Gründen sind dort der Waldboden, einzelne Bäume und ein kleiner Holzverschlag in Brand geraten, wie die Kantonspolizei Solothurn mitteilt.

Zur Klärung des Vorfalls bittet die Polizei um Hinweise. Wer am Donnerstag oder Freitag, 11. oder 12. August, entsprechende Beobachtungen gemacht hat oder Angaben zu möglichen Verursachern machen kann, soll sich mit der Kantonspolizei Solothurn in Verbindung setzen (Telefon 061 785 77 01).

Böschungsbrand an der A1 bei Niederbipp

Auch im Mittelland wurde am Freitag ein kleiner Brand bei Niederbipp gemeldet. Dort geriet gegen 11 Uhr an der Autobahn A1 die Böschung zwischen dem Pannenstreifen und dem Wildschutzzaun aus unbekannten Gründen in Brand. Das Feuer wurde rasch durch die Feuerwehr Oensingen gelöscht. Verletzt wurde niemand.

Der Böschungsbrand bei Niederbipp.

Der Böschungsbrand bei Niederbipp.

zvg / Kantonspolizei Solothurn

Grosse Waldbrandgefahr

Nach wie vor besteht eine grosse Waldbrandgefahr (Stufe 4) fürs gesamte Kantonsgebiet. Seit dem 20. Juli ist daher ein absolutes Feuerverbot im Wald, in Waldesnähe, an Fluss- und Seeufern in Kraft. Weiter wird empfohlen, bei Wind generell auf das Feuermachen zu verzichten. (kps)