Messen
Grossaufmarsch: Die Bevölkerung steht hinter ihrer Badi und bewilligt den Sanierungskredit

114 Stimmberechtigte nahmen an der Gemeindeversammlung in Messen teil. Gekommen waren sie wegen der Sanierung der Badi und der Genehmigung des dafür nötigen Kredites von 3,5 Mio. Franken.

Rahel Meier
Drucken
Teilen
Der Kredit für die Sanierung der Messner Badi wurde einstimmig genehmigt.

Der Kredit für die Sanierung der Messner Badi wurde einstimmig genehmigt.

Tom Ulrich

«Da wurde mächtig mobilisiert», erklärt Gemeindepräsident Bernhard Jöhr auf Anfrage. Tatsächlich: 114 Stimmberechtigte hat man in Messen selten an einer Gemeindeversammlung gesehen.

Der Grossteil der Stimmberechtigten war offensichtlich wegen des Kredites zur Sanierung der Badi Messen gekommen. Nach über 50 Betriebsjahren ist beim Schwimmbad Messen die Zeit reif für eine umfassende technische Sanierung, da die heutigen gesetzlichen Ansprüche nicht mehr erreicht werden. Das Sanierungsprojekt steht unter dem Grundsatz «so viel wie nötig, so wenig wie möglich, aber kein Luxus».

Alle Verbandsgemeinden haben zugestimmt

An der Gemeindeversammlung ging es um einen Bruttokredit von 3,5 Mio. Franken und einen Verpflichtungskredit für die Gemeinde Messen von 1,925 Mio. Franken. Als Ressortleiterin «Gesellschaft» präsentierte Gemeinderätin Sandra Nussbaumer die Vorlage, Fragen aus der Runde gab es praktisch keine.

Das Resultat war dann klar: Den Krediten wurde einstimmig zugestimmt. Damit kann die Badi saniert werden, denn in der Zwischenzeit haben alle vier beteiligten Verbandsgemeinden (Messen, Fraubrunnen, Buchegg und Unterramsern) die Vorlage angenommen, wie Jöhr erklärte.

Man werde zudem versuchen, von den Bürgergemeinden und aus dem Sportfonds zusätzliche Gelder zu erhalten. So könnte der Betrag für die Mitgliedgemeinden des Zweckverbandes Schwimmbad Messen gesenkt werden.

Finanzverwalter Géo Voumard verabschiedet

Die Rechnung der Gemeinde, die sehr gut abschliesst wurde ebenso angenommen, wie das Reglement über die Konzessionsabgabe für die Stromversorgung. «Damit wird einfach der jetzige Zustand legalisiert», so Jöhr.

Schliesslich wurde Finanzverwalter Géo Voumard verabschiedet. Er war viele Jahre für die Gemeinde Messen, aber auch andere Gemeinden tätig und hat mit 13 Gemeindepräsidentinnen und Gemeindepräsidenten gearbeitet. Einige davon waren an der Gemeindeversammlung in Messen anwesend und halfen bei der Verabschiedung mit.

Aktuelle Nachrichten