Subingen
Hans Ruedi Ingold verteidigt das Gemeindepräsidium klar

Der amtierende Subinger Gemeindepräsident nimmt nochmals eine Legislatur in Angriff. Mit «viel Schub» wie er selbst sagt.

Rahel Meier
Drucken
Teilen
Der wiedergewählte Gemeindepräsident Hans Ruedi Ingold nimmt die Gratulation von Vizegemeindepräsident Michael Kummli entgegen.
6 Bilder
Josef Ingold ist einer der ersten Gratulanten.
Ein strahlender Hans Ruedi Ingold im Kreis seiner Familie und langjähriger Freunde.
Ein strahlender Hans Ruedi Ingold im Kreis seiner Familie und langjähriger Freunde.
Eine kurze Ansprache an der Wahlfeier gehört dazu.
Eine kurze Ansprache an der Wahlfeier gehört dazu.

Der wiedergewählte Gemeindepräsident Hans Ruedi Ingold nimmt die Gratulation von Vizegemeindepräsident Michael Kummli entgegen.

Tom Ulrich

Zum ersten Mal musste sich Hans Ruedi Ingold (SP) in Subingen einer Kampfwahl stellen. Und er hat das Gemeindepräsidium erfolgreich verteidigt. Bei einer Stimmbeteiligung von 64,7 Prozent erhielt Ingold 837 Stimmen. Dabei lag das absolute Mehr bei 697 Stimmen. Herausforderer Andreas Zimmermann (parteilos) vereinigte 462 Stimmen auf sich. 93 Personen legten leer ein.

Friedliche Stimmung an der Wahlfeier

Die Stimmung an der kleinen Wahlfeier von Hans Ruedi Ingold war friedlich und gelöst. Viele gratulierten per Whatsapp, andere kamen persönlich vorbei. So unter anderem Vizegemeindepräsident Michael Kummli, die Gemeinderäte Roger Blanc, Stephanie Béguelin, Peter Glutz und Praven Wyss.

Aber auch SP-Parteipräsident Stephan Guggisberg. Von Seiten der Gemeindeverwaltung gratulierten Gemeindeschreiberin Vreni Zimmermann und Finanzverwalter Roland Kummli. Dazu kamen die Familie und gute Freunde.

«Ich wusste, dass die Stimmbeteiligung hoch ist. Das hat mich doch ein bisschen ins Schwitzen gebracht»,

gab Ingold zu. Er gratulierte seinem Herausforderer Andreas Zimmermann: «Er hat ein sehr gutes Resultat erzielt, auch wenn man bedenkt, dass er in der Politik in Subingen bisher kaum bekannt ist.»

Wahlversprechen umsetzen

Hans Ruedi Ingold will nun mit viel Schub in die nächste Legislatur starten. «Ich will meine Wahlversprechen umsetzen», erklärte er. Eines davon ist die Finanzpolitik und der Steuerfuss. Auch die Zentrumsentwicklung müsse weitergetrieben werden.

Hans Ruedi Ingold bekommt Gratulationen von Roger Siegenthaler (Präsident VSEG) und hält danach eine kurze Dankesrede.

Rahel Meier

«Ohne die Unterstützung durch den Gemeinderat kann ich das aber nicht erreichen. Wir sind ein Team und packen das gemeinsam an», meinte er – und erhob in diesem Sinne das Glas um anzustossen.

Achtungserfolg für Andreas Zimmermann

Andreas Zimmermann ist mit seinem Resultat nur bedingt zufrieden, wie er am Telefon erklärt. «Wenn ich etwas mache, dann möchte ich das gut machen.» Er bedankt sich aber bei allen Subingerinnen und Subingern, die ihm ihre Stimme gegeben haben.

«Es ist trotzdem ein Achtungserfolg und ich finde es schön, dass so viele Leute es mir zugetraut haben, dass ich dieses Amt übernehmen könnte», meint er an. Er werde sich selber treu bleiben, weiterhin parteilos sein und in keiner Kommission Einsitz nehmen.

«Ich werde aber weiterhin als kritischer Teilnehmer bei den Gemeindeversammlungen meine Meinung kundtun»,

verspricht er.

Aktuelle Nachrichten