Lostorf
Auftakt für die umfassende Sanierung der Hauptstrasse Nord

Zu Beginn der Woche fuhren die ersten Maschinen auf: Das Projekt «Hauptstrasse Nord» wird etappenweise bis 2023 umgesetzt – in dieser Zeit kommt es zu Einschränkungen und Umleitungen.

mgt/otr
Drucken
Teilen
Mehrere Etappen umfasst die Sanierung der Hauptstrasse Nord. Zudem wird der Lostorferbach Hochwassersicher gemacht.

Mehrere Etappen umfasst die Sanierung der Hauptstrasse Nord. Zudem wird der Lostorferbach Hochwassersicher gemacht.

Patrik Lüthy

Die Gemeinde Lostorf saniert bis 2023 die Hauptstrasse Nord im Abschnitt Einlenker Kantonsstrasse bis zur Rebenfeldstrasse. Gleichzeitig erfolgen im gesamten Strassenabschnitt umfangreiche Werkleitungsarbeiten. Im südlichen Abschnitt bis zum Dorfplatz wird zudem der Lostorferbach hochwassersicher ausgebaut und der Juraweg saniert.

Zu Beginn der Woche erfolgte der Auftakt, erste Maschinen sind aufgefahren.

Zu Beginn der Woche erfolgte der Auftakt, erste Maschinen sind aufgefahren.

Patrick Lüthy

Die Bauarbeiten werden etappiert ausgeführt. In den ersten drei Phasen wird der Strassenabschnitt Süd ab Einmündung Kantonsstrasse bis zum Dorfplatz inkl. deren Werkleitungen saniert. Gleichzeitig mit der Strassensanierung wird die strassenseitige Bacheinfassung erstellt. Die Arbeiten am Lostorferbach sowie am Juraweg werden in dieser Zeit noch nicht realisiert, schreibt die Gmeinde auf ihrer Website. Dort finden sich auch weitere Informationen zu den Bauabläufen. Der Plan ist zudem bei der Bauverwaltung angeschlagen.

Aufgrund der engen Platzverhältnisse werden die Bauarbeiten in der Länge und Breite etappiert ausgeführt. Während den Bauarbeiten ist eine einspurige Verkehrsführung mittels Lichtsignalanlage vorgesehen. Der Fussgängerverkehr wird nach Möglichkeit über den Juraweg geführt. Der Zugang zu den direkt an die Hauptstrasse angrenzenden Liegenschaften erfolgt über die Baustelle.

Busbetrieb wird aufrecht erhalten

Die Bushaltestelle beim Dorfplatz wird wie gewohnt angefahren. Baustellenbedingte Anpassungen am Buskonzept werden vorgängig kommuniziert.

Einblick in die Baustelle.

Einblick in die Baustelle.

Patrick Lüthy

Im Baustellenbereich, für den Durchgangsverkehr sowie im Bereich der Installationsflächen ist während der ganzen Dauer des Baubetriebs mit Behinderungen zu rechnen.

Die Verantwortlichen seien bemüht, die Beeinträchtigungen so gering wie möglich zu halten. Dennoch heisst es:

«Bitte rechnen Sie bei Fahrten auf der Hauptstrasse Nord mehr Zeit ein und verzichten Sie im Zeichen der Verkehrssicherheit auf das Umfahren der Baustelle über die Quartierstrassen.»

Aktuelle Nachrichten