Solothurn

Holzunterstand und zwei Autos brannten – Feuerwehr verhindert Übergreifen auf Hauptgebäude

Am Freitagabend brannte in Solothurn ein Holzunterstand und zwei Autos. Die Fahrzeuge wurden komplett zerstört, die Feuerwehr konnte aber ein Übergreifen auf die angrenzende Liegenschaft verhindern. Die Polizei sucht Zeugen.

Der starke aufsteigende Rauch war am Freitagabend weit herum zu sehen. Der Grund: Ein Holzunterstand und zwei Autos an der Käppelihofstrasse brannten. Eine Quartierbewohnerin bemerkte den Brand und alarmierte die Polizei. Zum Zeitpunkt des Brandausbruchs gegen 17 Uhr waren zwei Bewohnerinnen im Haus. Sie bemerkten die Flammen, die schon über dem Schopf und am daneben stehenden Nussbaum emporzüngelten und verliessen das Haus selbständig.

Feuerwehr, Polizei und Ambulanz rückten sofort aus. Die aufgebotene Feuerwehr Solothurn lokalisierte das Feuer bei einem Holzanbau eines Gebäudes, wo ebenfalls zwei Autos in Brand geraten sind. 

Starker, dunkler Rauch stieg auf, es regnete Asche. Zwischendurch waren hohe Stichflammen zwischen den Autos zu sehen. Kurz nach 17.35 Uhr stürzte ein am Schopf befestigtes Wellblechdach ein.

Zweifacher Totalschaden nach Schopfbrand in Solothurn

Zweifacher Totalschaden nach Schopfbrand in Solothurn

Mitten im Feierabendverkehr fing am Freitag ein Unterstand mit zwei Autos darin Feuer. Der Brand war für die Einsatzkräfte gleich in mehrfacher Hinsicht eine brenzlige Situation.

Glutnester löschen

Die Feuerwehr der Stadt Solothurn war mit zirka 16 Leuten und drei Fahrzeugen vor Ort. Kurz vor 18 Uhr meldete Einsatzleiter Philippe Stucki, dass der Brand unter Kontrolle sei. Man habe in erster Linie versucht zu verhindern, dass das Feuer auf das anliegende Gebäude übergeht, so Stucki. In diesem Bereich befindet sich das Lager einer Textilfirma. Neben dem Trakt gibt es ein Haus mit drei Wohnungen und einem Studio. Ausser den beiden Frauen war niemand zuhause. 

Dies glückte auch weitgehend. Von aussen sind nur geringe Schäden am Gebäude zu sehen. Mit einer Feuerwehrleiter stiegen die Feuerwehrleute auf das Dach der Firma, um die Glutnester im Gebälk vollständig zu löschen. Auch neben dem Nussbaum waren immer noch Flammen zu sehen.

Als Herausforderung für die Feuerwehr galt der Zugang zum Schopf und der Feierabendverkehr. Während des Löscheinsatzes
musste der Verkehr auf der Bielstrasse umgeleitet werden, was zu Verkehrsbehinderungen
führte.

Die beiden Autos – ein Fiat und Toyota – sind vollständig ausgebrannt. Es gab keine Verletzten. Auch die beiden Katzen in den Wohnungen überlebten unbeschadet.

Zur Erhebung der Schadenhöhe und er Klärung der Brandursache haben die Spezialisten der Kantonspolizei Solothurn die Ermittlungen aufgenommen.

Die Polizei ist in diesem Zusammenhang an Aussagen von Zeugen interessiert. Personen
die Angaben zu der Nutzung des angrenzenden Gartens der Liegenschaft Bielstrasse 162
machen oder die zur Klärung des Brandereignisses beitragen können, werden gebeten,
sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen, Telefon 032 627 71 11.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1