Solothurn

Im Wasser untergegangen: Stadtpolizist rettet 11-Jährigen aus der Aare

Der Knabe wurde bebachtet, wie er in der Aare unterging. (Archiv)

Der Knabe wurde bebachtet, wie er in der Aare unterging. (Archiv)

Am Samstagabend konnte in Solothurn ein 11-jähriges Kind dank des beherzten Einsatzes eines Stadtpolizisten aus der Aare gerettet werden.

Eine Mutter meldete um 20.15 Uhr bei der Solothurner Stadtpolizei, dass sie ihren 11-jährigen Sohn seit rund 20 Minuten vermisse. Sie hätte schon überall gesucht, ihn aber nirgends finden können.

Die Stadtpolizei rückte zum Wohnort aus und suchte nochmals die Umgebung ab. «Dabei gab die Mutter zu Protokoll, dass sich ihr Sohn gerne am oder im Wasser aufhalte», heisst es in einer Mitteilung der Stadtpolizei.

Fast gleichzeitig habe eine Drittperson gemeldet, dass sich an der Römerstrasse ein Kind in der Aare aufhalte, das nicht aus dem Wasser steigen wolle. Zusammen mit der Mutter fuhr die Stadtpolizei unverzüglich an die Römerstrasse, wo Passanten warteten. «Als die Patrouille eintraf, entfernte sich das Kind vom Ufer und ging im Wasser unter», heisst es weiter.

Ein Stadtpolizist sprang daraufhin in die Aare und konnte den Jungen an Land ziehen. Nach der Kontrolle im Bürgerspital konnte der 11-Jährige unverletzt wieder nach Hause entlassen werden. (egs)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1