Solothurn
Rapper widmet sein «Neugeborenes» seiner Heimatstadt

Der Solothurner Rapper Jan Beckmann ist stolz auf seine Stadt. Er widmete ihr sein gesamtes neues Mixtape und taufte es auf den Namen «Soledurn Rhymes». «Mein Neugeborenes», nennt der Rapper es stolz.

Fabiana Seitz
Merken
Drucken
Teilen
«Goethe und Bach wären gute Hip-Hopper gewesen.» JMBLIVE, Solothurner Hobby-Songwriter und Rapper

«Goethe und Bach wären gute Hip-Hopper gewesen.» JMBLIVE, Solothurner Hobby-Songwriter und Rapper

MD9 Photography

«Das isch üsi Stadt, das isch üses Dehei, Panadox, JMB, Bensch zämä am Mic. Mir hebe die rot-wissi Fahne höch, mache Lärm für Soledurn, bis es jede ghört!» So klingt der Refrain des Liedes «Üsi Stadt», welches der Solothurner Hip-Hop Newcomer JMBLIVE zusammen mit den ebenfalls einheimischen Rapgrössen Bensch und Panadox produziert hat.

JMBLIVE heisst eigentlich Jan Beckmann und steht im Abschlussjahr seiner Lehre als Gerüstbauer. Wegen ADHS, Zigaretten und Schlägereien nicht gerade mit einer einfachen Jugend gesegnet, fand Beckmann im Hip-Hop einen guten Ausgleich zum Alltag und wieder zurück auf die richtige Spur: «Das Rappen hilft mir den Kopf freizubekommen.» Entdeckt hat er seine Leidenschaft in der sechsten Klasse, als er Gefallen daran fand, im Unterricht Gedichte rhythmisch vor zu lesen. «Goethe und Bach wären gute Hip-Hopper gewesen», findet er.

Ein Hoch auf «Soledurn»

Die meiste Zeit seiner Jugend verbrachte der 20-Jährige in Internaten in Scuol und Ins, also weit weg von Solothurn. Und doch ist seine Verbundenheit mit der Stadt gross. So gross, dass er ihr sogar sein gesamtes neues Mixtape widmete und es auf den Namen «Soledurn Rhymes» taufte. «Mein Neugeborenes», nennt der Rapper es stolz. Darunter ist auch das Lied «Üsi Stadt», das unter anderem von Weissenstein, Nebel, St.-Ursen-Kathedrale, Aare und Öufi-Bier handelt. Dabei soll der Song keine allgemeine Lobeshymne auf die Stadt sein, sondern die subjektive Sicht der Rapper auf Solothurn widerspiegeln. Als JMBLIVE Kontakt mit Bensch aufnahm und vom neuen Projekt erzählte, war dieser sofort dafür zu haben und schlug vor, noch andere Solothurner Rapper einzuspannen. So kamen Panadox, die Zwillingsbrüder aus Lommiswil, ins Spiel. Der Refrain des Songs stammt aus gemeinsamer Feder, sonst haben alle ihren jeweiligen Part selbst geschrieben. Produziert wurde das Ganze dann im Studio von Bensch. «Die Zusammenarbeit hat gut funktioniert und Spass gemacht», so JMBLIVE.

Rappen als Hobby

Auch in den anderen Liedern des neuen Mixtapes kommt JMBLIVEs Nähe zu Solothurn zum Ausdruck, wenn auch weniger offensichtlich. So rappt er zum Beispiel im energischeren und zum Teil nicht ganz jugendfreien Lied «Los» vom Tiger und dem «Aaremürli». Doch auch wenn Beckmanns Begeisterung fürs Rappen gross ist, ist und bleibt es für ihn ein Hobby. Er rappt aus Leidenschaft und nicht um des Geldes willen. Im Moment stehen zwei andere Projekte, die nicht viel mit Musik zu tun haben, an erster Stelle: der Lehrabschluss und der Umzug von Biberist nach Solothurn, die Stadt seiner Inspiration.